Cloverfield 4

© Paramount Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

Drei Jahre nach der Veröffentlichung von The Cloverfield Paradox bei Netflix macht die Entwicklung eines neuen Cloverfield-Films von Paramount und J.J. Abrams Produktionsfirma Bad Robot Fortschritte. Der britische Autor Joe Barton, der die extrem positiv aufgenommene, aber nach einer Staffel abgesetzte Krimiserie "Giri/Haji" erschaffen und geschrieben hat, wurde für das Drehbuch von Cloverfield 4 verpflichtet. Auch mit Monsterhorror hat er als Autor des britischen Gruslers The Ritual bereits gut vorgelegt.

Kürzlich wurde Barton auch als Showrunner der DC-Serie "Gotham P.D." ernannt, nachdem der ursprüngliche Showrunner Terence Winter ("Boardwalk Empire") die Serie aufgrund kreativer Differenzen verlassen hat. "Gotham P.D." fungiert als Krimi-Prequel/Spin-Off zu Matt Reeves' kommender DC-Verfilmung The Batman mit Robert Pattinson. Reeves war wiederum der Regisseur des ersten Cloverfield-Films. Es war sein Kino-Regiedebüt. Am neuen Film ist er nicht beteiligt.

Wie üblich, unterliegen die Details zum neuen Cloverfield strengster Geheimhaltung. Allerdings hat Produzent J.J. Abrams, auf den die Genesis der Reihe zurückgehrt, im Sommer 2018 versprochen, dass der vierte Film im Gegensatz zu 10 Cloverfield Lane und The Cloverfield Paradox ein direkteres Sequel zum ersten Cloverfield werden würde. Jedoch wird der neue Film nicht im "Found Footage"-Format entstehen, der noch im Trend war, als der Originalfilm erschienen ist, inzwischen aber weitgehend aus der Mode gefallen ist.

Cloverfield ist ein ungewöhnliches Franchise. Der erste Film hatte eine der besten viralen Marketing-Kampagnen seit Blair Witch Project und machte die Zuschauer neugierig, indem er zunächst eben nichts über seinen Inhalt verraten hat. Der erste Teaser-Trailer enthielt nicht einmal den Filmtitel, und das Filmmonster wurde in keiner Vorschau vorher enthüllt. Das Spiel mit Erwartungen hat sich bezahlt gemacht: der $25 Mio teure Cloverfield spielte weltweit mehr als $170 Mio ein. Für mich persönlich war es nicht nur einer der besten Filme 2008, sondern einer der wirkungsvollsten und durchweg spannendsten "Found Footage"-Filme überhaupt.

Die beiden Fortsetzungen 10 Cloverfield Lane und The Cloverfield Paradox wurden ursprünglich als vollkommen separate Filme entwickelt und erst zur Produktion ins Franchise integriert. Daher sind die Verbindungen zwischen den Film auch sehr peripher. Zunächst sollte A Quiet Place ein weiterer Film im Cloverfield-Universum werden, bis sich Paramount entschieden hat, dass man ihn besser da raus lässt. Wenn man den Film aber schaut, kann man aber durchaus nachvollziehen, weshalb es entsprechende Überlegungen gab.

Ich mochte zwar 10 Cloverfield Lane sehr gerne, und auch The Cloverfield Paradox hatte seine Momente, der erste Film bleibt für mich jedoch unerreicht. Daher bin ich gespannt, wie eine direkte Fortsetzung zu dem Film werden wird.