Reality Bites – Der Kultfilm der Generation X geht in Serie

0
Reality Bites Serie

Jede Generation hat ihre Kultfilme. Die Baby Boomers hatten Die Reifeprüfung, Generation X Breakfast Club und Fight Club and Generation Y  hat Garden State, (500) Days of Summer und The Social Network. Der Kultstatus mancher dieser Filme wird direkt bei der Veröffentlichung deutlich, bei anderen entwickelt er sich erst mit der Zeit. Ein unumstrittener Filmklassiker der Generation X ist auch Reality Bites – Voll das Leben. Der Film schildert das Leben von vier Freunden (Winona Ryder, Steve Zahn, Ethan Hawke, Janeane Garofalo) nach dem Studienabschluss, und zwar hauptsächlich aus der Perspektive von der von Ryder gespielten Lelaina, die bei einem Fernsehsender arbeitet und das Leben ihrer vier Freunde dokumentiert. AIDS, Homosexualität, Ziellosigkeit nach dem College, Ungewisstheit bezüglich der Zukunft und Gefühlschaos waren einige der Themen, die Reality Bites angeschitten hat und die ihn zu einem der Klassiker des jungen Films der Neunziger gemacht haben. Was vielleicht einige nicht wissen – Reality Bites war das Regiedebüt des jungen Ben Stiller, der im Film auch eine Nebenrolle spielt. Trotz des soliden kommerziellen Erfolgs und des Kultstatus, den der Film erreicht hat, hat die Drehbuchautorin Helen Childress, die Reality Bites im Alter von 24 (!) geschrieben hat und größtenteils auf ihrem eigenen Leben und ihren Freunden basiert hat, nie wieder etwas geschrieben.

So weit so gut. Doch was einst Erfolg hatte, kann in Hollywood nie ewig ruhen. Stiller und Childress entwickeln momentan gemeinsam eine auf dem Film basierende Comedy-Serie für NBC. Während Stiller lediglich als Produzent an Bord ist, soll Childress am Schreibprozess beteiligt sein. Wer ein modernes Update der Story befürchtet, das ihr den ganzen Generation-X-Charakter wegnehmen würde – keine Sorge. Die Serie soll, wie der Film, in den Neunzigern in Houston spielen. Auch die Handlung folgt der von dem Film. Im Mittelpunkt steht die ursprünglich von Winona Ryder gespielte Lelaina Pierce und die romantischen und beruflichen Herausforderungen, die sie in den frühen rezessionsgeplagten frühen Neunzigern vor dem Internet-Zeitalter bewältigen muss. Die Serie und Lelaina selbst mit ihrer Videokamera dokumentieren ihr Leben und das von ihren Slacker-Freunden, mit denen sie die Wohnung teilt.

Interessiert oder sollte man den Film einfach in Ruhe lassen?

ANZEIGE