So entstehen die fehlenden Paul-Walker-Szenen in Fast & Furious 7

0
Paul Walker Fast & Furious 7

Quelle: NY Daily News

Im April gehen die letzten Wochen der Dreharbeiten zu Fast & Furious 7, die aufgrund von Paul Walkers tödlichem Autounfall Ende November 2013 unterbrochen wurden, wieder los. Die Unterbrechung führte dazu, dass der Kinostart des Films von diesem Sommer ins nächste Frühjahr verschoben wurde. Lange Zeit herrschte Ungewissheit, wie mit Walkers Charakter im Film verfahren werden sollte. Walker hat zwar einen großen Teil seiner Szenen abgedreht, doch etliche wichtige Szenen fehlten noch. Würde die Produktion ihn im Film sterben lassen, ihn aus dem Film komplett herausschneiden oder seine Szenen mit einem neuen Schauspieler komplett nachdrehen oder? Die Entscheidung fiel im Januar – Paul Walkers Charakter Brian O’Conner würde einen würdigen Leinwandabschied in Fast & Furious 7 erhalten, jedoch nicht sterben. Das entsprach wohl auch dem Wunsch der meisten Fans. Wie Universal dies jedoch bewerkstelligen würde, war bis vor Kurzem nicht bekannt.

ANEZIGE

NY Daily News hat das jetzt scheinbar herausgefunden – angeblich hat die Produktion vier Body-Doubles angeheuert, die Paul Walker körperlich am nächsten kommen. Diese werden seine Szenen nachdrehen. In der Postproduktion werden dann mittels CGI-Effekte dann sein Gesicht und seine Stimme hinzugefügt. Ich schätze, dass es die einzige vernünftige Lösung ist, wenn man nur begrenztes Material hat, mit dem man arbeiten kann. Ich hoffe aber inständig, dass die CGI-Technik sich in den letzten Jahren bei der Erschaffung von menschlichen Gesichtern deutlich verbessert hat, denn wenn ich an Filme wie Tron: Legacy oder X-Men Origins: Wolverine denke, dann haben ich leider nicht viel Hoffnung, dass es gut aussehen wird.