Box-Office Welt – James Bonds Siegeszug geht unaufhaltsam weiter

0

Quelle: The Hollywood Reporter

War der Start in 25 Ländern vorletztes Wochenende  schon grandios, so kann man das letzte Wochenende für den neuen James Bond-Streifen Skyfall einfach nur als phänomenal bezeichnen. Diesmal kamen noch 56 neue Märkte für den Film hinzu, sodass Skyfall in fast allen wichtigen Märkten auf der Welt läuft – mit der Ausnahme von den USA, Kanada, Australien, China und Japan. So konnte Skyfall das Wochenend-Einspiel verglichen zur Vorwoche fast verdoppeln, und zwar auf etwa $156 Mio. Nach weniger als zwei ganzen Wochen hat der Film weltweit schon unglaubliche $289,8 Mio eingenommen. Damit liegt Skyfall bereits vor allen anderen James Bond-Filmen mit der Ausnahme der letzten beiden – Casino Royale und Ein Quantum Trost, die jeweils $426,8 Mio und $417,7 Mio außerhalb von Nordamerika eingenommen haben. Skyfall wird kaum mehr als eine weitere Woche benötigen, um diese Zahlen zu schlagen.

ANZEIGE

Allen voran waren am Wochenende Deutschland und Großbritannien. In UK legte Skyfall nach dem zweitbesten Start aller Zeiten das beste Ergebnis aller Zeiten für ein zweites Wochenende. Der Film baute dort unglaubliche 20% ab und spielte am zweiten Wochenende $25,9 Mio ein. Insgesamt nahm der Streifen in seinem Heimtland bislang $85,1 Mio ein und ist dort jetzt schon der zweiterfolgreichste Film des Jahres hinter The Dark Knight Rises und belegt den 14. Platz in den All-Time Charts. Das Gesamteinspiel von Ein Quantum Trost hat er nach zehn (!!!) Tagen hinter sich gelassen. Aber auch Deutschland konnte sich mit $23,9 Mio am Wochenende sehen lassen – ebenfalls bei weitem der erfolgreichste Start des Jahres und natürlich der erfolgreichste Start aller Zeiten für einen James Bond-Streifen.

Ferner bewies der Film gute Stehqualitäten in Frankreich, wo er nur 20% der Zuschauer von der Vorwoche verlor und mit $30,9 Mio mittlerweile das Gesamteinspiel von Casino Royale überholt hat. Hervorragend hielt sich der Film auch in Braslien, wo er nur 5% verlor und mittlerweile $7,8 Mio eingespielt hat. In Holland gelang Skyfall mit $4,5 Mio das beste Startergebnis aller Zeiten, in Italien mit $7,3 Mio immerhin der beste Start eines Hollywood-Films 2012. Mit über $18 Mio nach 11 Tagen hat Skyfall auch in Russland Ein Quantum Trost überholt.

Zusammengefasst: Skyfall übertrifft weltweit die höchsten Erwartungen und hat noch starke Märkte wie China, Australien und Japan vor sich. So könnte der Film zum erst dritten 2D-Film in der Box-Office-Geschichte werden, der außerhalb der USA mehr als $700 Mio einspielen wird (nach Titanic und Die Rückkehr des Königs). Das mag noch nicht garantiert sein, doch ist es sehr wahrscheinlich. Sollte der Film in den USA auch über den Erwartungen laufen, so wäre weltweit sogar $1 Mrd möglich, was für die 50 Jahre alte James Bond-Reihe unvorstellbar gut wäre.

Außer Skyfall gab es am letzten Wochenende nicht sonderlich viel zu berichten. Paranormal Activity 4 gelang es dank eines starken Starts in Frankreich  (60% über dem Vorgänger!) auf etwa $68,3 Mio außerhalb von Nordamerika zu kommen. Paranormal Activity 3 schaffte etwa $103 Mio außerhalb von USA. Der vierte Film wird nicht weit entfernt davon landen.

Das Bourne Vermächtnis setzte seinen erfolgreichen Lauf in China fort und spielte dort in zwei Wochen $24,1 Mio ein. Somit hat das Spin-Off schon mehr als $150 Mio außerhalb von USA eingenommen.

96 Hours – Taken 2 passierte derweil die $200-Mio-Marke an den inernationalen Märkten. Mit $212,7 Mio steht er etwa 160% (!) vor dem ersten Teil. Mit Japan und Holand noch vor sich, könnte er am Ende etwa $250 Mio vorweisen.

Weiterhin phänomenal läuft das Tusnami Drama The Impossible in Spanien, wo der Film nach vier Wochen bei $42,5 Mio steht. Bald wird der Film in Spanien Titanic überholen und hinter Avatar der zweiterfolgreichste Film aller Zeiten werden!

Derweil hat Madagascar 3 die $500 Mio-Marke außerhalb von Nordamerika erreicht und ist mit $512,8 Mio der international zweiterfolgreichste Film von DreamWorks An imation (hinter Für immer Shrek).

Last, but not least: der französische Dauerbrenner Ziemlich beste Freunde schaffte etwas, was fast alle vor einem Jahr für unmöglich gehalten hätten. Er durchbrach weltweit die $400 Mio-Marke, als erster Film nicht in englischer Sprache (mit der Ausnahme von Die Passion Christi, bei dem es sich um einen Sonderfall handelt). Davon stammen etwa $166 Mio aus Frankreich, $79 Mio aus Deutschland und $21 Mio aus Spanien.