The Big Bang Theory Staffel 11

© CBS

Quelle: TVLine

Machen wir uns nichts vor. Was Joey, Chandler, Ross, Monica, Rachel und Phoebe für eine Generation von Fernsehzuschauern waren, sind Sheldon, Leonard, Penny, Amy, Bernadette, Howard und Raj für die die nächste geworden. Den kulturellen Einfluss von "Friends" wird "The Big Bang Theory" vermutlich nicht ganz erreichen, doch seit Jahren kann keine andere Comedyserie der CBS-Sitcom in puncto Popularität und Einschaltquoten das Wasser reichen. Während die meisten Serien heutzutage Jahr für Jahr ihre Zuschauer mächtig einbüßen, erreicht "The Big Bang Theory" immer noch locker 15 Millionen Fans oder mehr pro Folge in den USA und ist in der werberelevanten Zielgruppe 18-49 allen US-Serien bis auf "Empire", "Game of Thrones" und "The Walking Dead" haushoch überlegen.

Daher hat CBS nicht lange gezögert und "The Big Bang Theory" vor zwei Jahren um gleich drei Staffeln verlängert. Doch die Zeit vergeht schnell und die letzte dieser drei Seasons beginnt am 19. September in den USA ihre Ausstrahlung. Für "Friends" war nach zehn Staffeln Schluss. Beginnt auch für die Geek-Sitcom die Abschiedsrunde?

Nicht wenn es nach den Vorstellungen des CBS-Präsidenten Glenn Geller geht. Er erklärte jetzt im Rahmen der Television Critics Association Pressetour, er sei ganz zuversichtlich, dass der Cast für eine weitere Staffel unterschreiben würde. Genau genommen, äußerte er die Hoffnung, dass die Serie ewig weiterläuft.

An der Bereitschaft des Senders soll es nicht scheitern, einen zweiten so großen Hit bekommt CBS nicht so schnell. Doch die Besetzung weiterhin bei Laune zu halten, wird nicht so einfach sein. Auch wenn Penny-Darstellerin Kaley Cuoco vor einiger Zeit erklärte, dass alle Beteiligten gerne weitermachen würden, muss man sich die langwierigen Gehaltsverhandlungen mit dem Trio Cuoco, Galecki und Parsons vom Sommer 2014 ins Gedächtnis rufen, die sogar zu einem Aufschub des Drehstarts führten. Letzten Endes handelten sich die drei eine phänomenale Gage von jeweils $1 Mio pro Folge aus. Wenn die Verträge neu verhandelt werden, würde es mich wundern, wenn sie nicht einen weiteren Zuschlag wünschen. Irgendwann kommt dann natürlich der Punkt, an dem eine Serie so teuer wird, dass sie sogar trotz des Quotenerfolgs nicht mehr rentabel genug ist.

The Big Bang Theory Staffel 11 NewsBevor es am Verhandlungstisch jedoch richtig zur Sache geht, können sich die Fans erst einmal auf die neue Staffel freuen, die mit dem peinlichen Morgen beginnt, nachdem Leonards Vater (Judd Hirsch) und Sheldons Mutter (Laurie Metcalf) miteinander im Bett landeten. Derweil reisen Pennys neurotische Mutter und ihr Bruder, ein ehemaliger Drogenhändler und Knacki, zur (zweiten) Hochzeit von Penny und Leonard an. In einem wahren Besetzungscoup wurde Katey Sagal als Pennys Mutter Susan verpflichtet. Sagal spielte Cuocos Mutter bereits in der Sitcom "Meine wilden Töchter" (Bild links). Pennys Bruder Randall wird vom "30 Rock"-Darsteller Jack McBrayer verkörpert. Beide werden bereits in der Staffelpremiere auftreten, ebenso wie Keith Carradine in einem weiteren Gastauftritt als Pennys Vater Wyatt. Zudem wird "Breaking Bad"-Star Dean Norris einen toughen Air-Force-Offizier spielen, der daran interessiert ist, das Persistenz-Gyroskop der Jungs für militärische Zwecke einzusetzen. Norris wird in den ersten drei Folgen der zehnten Season auftreten.

Freut Ihr Euch auf neue Folgen von "The Big Bang Theory" und findet Ihr, dass die Serie noch lange weitergehen sollte?