Fantastic Four 2

Quelle: MTV

Selten war die Filmfans-Community sich so einig, wie bei diesem Film: die Neuauflage von Fantastic Four, die diesen Sommer in die Kinos kam, war schlecht. Dabei lag die Messlatte für den Film wirklich noch hoch. Nicht viele werden behaupten, dass die beiden Fantastic-Four-Filme von 2005 und 2007 Höhepunkte unter Comicbuchverfilmungen darstellten. Im Gegenteil: für viele gehören sie zu den schwächsten Comic-Filmen der prä-MCU-Ära. Dabei würde man eigentlich meinen, dass ein Film über ein strahlendes Superhelden-Quartett und einen der besten Bösewichte der Marvel Comics eigentlich gar nicht so schwer zu bewerkstelligen wäre. Schließlich hat Brad Bird das in Die Unglaublichen schon sehr gut geschafft. Doch wie ein lahmes Pferd scheiterte Fantastic Four auch an dieser Hürde. Um es auf den Punkt zu bringen: Fantastic Four war der schwächste Sommer-Blockbuster, den ich seit Jahren gesehen habe. Dass viele das ähnlich sahen, kann man an der 4/10-Durchschnittswertung auf IMDb oder anhand von nur 9% positiven Kritiken auf RottenTomatoes unschwer erkennen.

Obwohl Box-Office-Erfolg und Qualität leider nicht immer Hand in Hand gehen, hat sich die negative Mundpropaganda zum Film so schnell verbreitet, dass Fantastic Four ohne jeglichen Hype in den Kinos ankam und an den Kinokassen glatt durchfiel. Kürzlich wurde dem Streifen die zweifelhafte Ehre zuteil, der zweitgrößte Kinoflop des Sommers zu sein, mit einem Minus von $80-100 Mio für das Studio. Weltweit spielte der Film knapp $160 Mio ein. Sogar die missratene Green-Lantern-Verfilmung lief besser. In Deutschland wollten nicht einmal 200,000 Kinogänger das Geld für ein Kinoticket hinlegen. Ein Versagen auf ganzer Linie also und jetzt schon ein heißer Anwärter auf die nächsten Goldenen Himbeere.

Damit ist die geplante Fantastic-Four-Reihe um die neue Besetzung von Kate Mara, Miles Teller, Michael B. Jordan und Jamie Bell eigentlich Geschichte, obwohl Fox im Vorfeld schon Fantastic Four 2 für den 9.06.2017 terminiert hat. Unmöglich, dass es dazu noch kommen wird, erst recht nach dem in der Öffentlichkeit ausgetragenen Zickenkrieg zwischen Regisseur Josh Trank und dem Studio sowie der allgemeinen Wahrnehmung, dass Fox mit dem Film die Fans einfach nur getrollt hat.

Oder etwa…doch?

Simon Kinberg, Produzent von Fox' Comicadaptionen, hat in einem Interview mit MTV bestätigt – besser ausgedrückt, angedroht – dass Fantastic Four 2 tatsächlich noch ein Thema für das Studio sei. Wie das angesichts der offensichtlichen Box-Office-Blamage und der Tatsache, dass kaum jemand den Film mochte, gerechtfertigt sein kann, hat er jedoch nicht erklärt: (aus dem Englischen)

Ich konzentriere mich wirklich auf den nächsten Film. Jedes Mal, wenn man einen Film macht, will man einen großartigen Film machen. Es ist viel Zeit und Arbeit, die man reinsteckt. Wir haben diesen Film in der glühenden Sommerhitze in Baton Rouge gedreht und ich war an jedem Drehtag am Set. Man wacht morgens auf und denkt, dass man einen tollen Film machen will. Das war die Gelegenheit dazu.

Ich glaube, dass es einen tollen Fantastic-Four-Film gibt, den wir mit diesem Cast gemacht haben. Also werde ich herausfinden, was dieser Film ist. Ich würde das gerne machen.

Natürlich musste er auch die negative Reaktion der Fans adressieren:

Selbstverständlich war ich enttäuscht. Ich war vor allem enttäuscht, weil die Fans ihn nicht mochten. Mir liegen die Fans mehr als alles andere am Herzen. Aber ich bin da noch nicht ganz tief eingetaucht. Glaube ich, dass wir ungerecht behandelt wurden? Ich weiß es nicht.

Ich war schon an vielen glücklichen Filmen beteiligt, die am Ende schlecht waren, ich war auch an vielen Filmen beteiligt, bei denen die Stimmung am Set nicht gut war und daraus wurden großartige Filme. Der Arbeitsprozess an diesem Film zog sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Es ist schwierig, wenn man einen Film macht, Filme sind nicht einfach. Das ist die Realität.

Ja, Filme sind nicht einfach und ja, wenn eine Vorlage eine große Fangemeinde hat, wird da viel Aufmerksamkeit darauf lasten. Dennoch haben Christopher Nolan, Joss Whedon, James Gunn und viele andere das bei ihren Filmen hinbekommen.

Von weiteren Kommentaren bezüglich der Aussage oben werde ich mich enthalten, weil sie auch schon für sich spricht. Ich hoffe nur inständig, dass es nicht irgendeine Steuerlücke oder Ähnliches gibt, das Fox dazu bewegen könnte, Fantastic Four 2 machen. Bitte nicht.