Quelle: Superherohype, Deadline

Trotz des großen finanziellen Erfolgs (der wohl der Popularität der Figur zu verdanken ist) ist X-Men: Origins – Wolverine bei dem Publikum nicht gut angekommen. Obwohl ich ihn persönlich sicherlich unterhaltsam fand, muss auch ich zugeben, dass er nicht an die ersten beiden X-Men Filme von Bryan Singer herankam.

Doch der kommerzielle Erfolg bestimmt schließlich, ob es einen Nachfolger gibt oder nicht und trotz schlechter Kritiken war der Film doch mehr als erfolgreich genug, um ein Sequel zu rechtfertigen. Ähnlich wie beim diesjährigen Ghost Rider: Spirit of Vengeance soll der Ansatz verfolgt werden, dass trotz des gleichen Hauptdarstellers der zweite Film nichts direkt mit dem ersten zu tun haben soll. Der zweite Wolverine Film, simpel betitelt The Wolverine, wird eine eigenständige Geschichte erzählen, und zwar diese vom klauenbewehrten Helden auf seinen Abenteuern in Japan.

The Wolverine kann bereits jetzt schon auf eine turbulente Entstehungsgeschichte zurückblicken. Eigentlich war zunächst der Regie-Meister Darren Aronofsky an Bord und The Wolverine sollte sein erstes Mainstream-Projekt werden, nachdem er einen großen künstlerischen und kommerziellen Hit mit Black Swan landen konnte. Doch ähnlich wie bei Aronofskys geplantem Batman: Year One kam das Projekt so nie zustande. Kurze Zeit später wurde James Mangold als Regisseur bekanntgegeben. Mangold gehört wohl zu den wandlungsfähigsten Regisseuren in Hollywood. Inszeniert hat er bislang alles von Horrorthrillern (Identität) über Biopics (Walk the Line) bis hin zu Western (Der Todeszug nach Yuma).

Doch erst jetzt sickern immer mehr Informationen zum Casting des Films durch. Der bekannteste Name, der dabei auftaucht, ist Jessica Biel. Der weibliche Star des kommenden Total Recall Remakes wird die Rolle von Viper übernehmen, einer Antagonistin der Marvel Comics, die eigentlich vor allem als Gegnerin der Avengers und von Captain America bekannt ist. Wie der Charakter im Film ausgelegt wird, ist nicht bekannt.

Ferner wurden fünf japanischstämmige und ein koreastämmiger Schauspieler in weiteren Rollen besetzt. Hiroyuki Sanada (Lost) wird Shingen spielen, einen mächtigen Yakuza Boss. Hal Yamanouchi (Tiefseetaucher) spielt Yashida, den Kopf eines Yakuza-Clans. Das japanische Model Tao Okamoto spielt Mariko, Shingens Tochter, die in den Comics mit Wolverine verlobt war. Rila Fukushima wurde als Yukio besetzt, eine tödliche Killerin von Shingens Clan. Brian Tee schlüpft in die Rolle von Norubo Mori, des korrupten Justizministers, der Mariko als Teil eines Deals mit ihrem Vater ehelichen soll. Am interessantesten ist jedoch das Casting von Will Yun Lee (Hawaii Five-O) als Silver Samurai, der der primäre Antagonist von Wolverine im neuen Film sein wird.

Die Dreharbeiten starten bald in Australien, wobei ein Teil des Films auch vor Ort in Japan gedreht wird, wo die Handlung auch spielt. In die deutschen Kinos kommt The Wolverine am 25.07.2013.

UPDATE: Laut Twitch sind die Verhandlungen mit Biel gescheitert. Als Ersatz ist nun die russische Mimin Svetlana Khodchenkova (Dame, König, As, Spion) geplant.