MGM legt Road House neu auf

0
Road House Remake

Quelle: The Wrap

Halleluja! Die Gebete der Filmfans wurden erhört. MGM plant ein Remake des eigenen Kult-Actioners Road House von 1989. In dem Film legte sich Patrick Swayze als knallharter Türsteher mit Vokuhila-Frisur mit Gangstern an (und riss ihnen gelegentlich mit bloßen Händen die Kehle auf). Unter der Regie von Rob Cohen (The Fast and the Furious, xXx – Triple X) soll der Film bald neuaufgelegt werden… Moment, was? Niemand um dieses Remake gebeten? Naja, egal, MGM macht’s trotzdem, wie auch mit anderen der eigenen Titel aus der Vergangenheit wie Carrie (ab 5.12. im Kino) und Poltergeist (wird seit September gedreht).

Während ich den Drang nach Remakes bei Horrortiteln zumindest irgendwie nachvollziehen kann, erschließt sich mir nicht zwingend die Idee, einen Film wie Road House, der bereits seinerzeit nicht vor Originalität strotzte, neuzuverfilmen – insbesondere da der Film ein deutliches Produkt seiner Zeit ist. Eine Direct-to-DVD-Fortsetzung zu Road House wurde übrigens bereits 2006 produziert – selbstverständlich ohne der Beteiligung jeglicher Darsteller aus dem Original.

Als wäre schon alleine die Idee eines Road-House-Remakes nicht uninteressant genug, hat man mit Rob Cohen auch noch einen Regisseur für das Projekt angeheuert, der meiner Meinung nach zu den einfallslosesten Filmemachern gehört, denen in Hollywood immer wieder große Projekte anvertraut werden. Von The Fast and the Furious über Timeline und Die Mumie 3 bis hin zu seinem letzten Film, Alex Cross, hat Cohens Regie mich noch nie überzeugt. Ob sich das mit dem Remake eines Brachial-Actioners ändert, wage ich zu bezweifeln. Irgendwie muss ich hier unfreiwillig an die Neuverfilmung von Red Dawn denken (Original übrigens ebenfalls mit Swayze).

Apropos Road House