Jack Ryan: Shadow Recruit wartet mit vier Charakterpostern auf

0
Jack Ryan Charakterposter

Quelle: Paramount Pictures

Am 27.02.2014 kommt nach fast 12 Jahren endlich ein neuer Leinwandauftritt von einem der berühmtesten Agenten der Literaturgeschichte (der nicht James Bond heißt) in die deutschen Kinos. Jack Ryan: Shadow Recruit zeigt Tom Clancys Schöpfung ganz zu Beginn seiner Karriere, noch bevor er direkt zum CIA gehört. Chris "Captain Kirk" Pine ist der vierte Schauspieler, der sich den Jack-Ryan-Mantel anzieht (nach Alec Baldwin, Harrison Ford und Ben Affleck). Mit Origin Stories dürfte er sich ja dank Star Trek bestens auskennen. Im Gegensatz zu den bisherigen vier Filmen mit dem Charakter, basiert Jack Ryan: Shadow Recruit auf keinem konkreten Roman von dem letztes Jahr verstorbenen Tom Clancy, sondern nutzt einfach den Charakter, um eine ganz neue Geschichte um ihn herum zu erschaffen.

Das Promomaterial zum Film entfacht bei mir aber bisher nicht wirklich ein Feuer der Begeisterung. Es ist nicht so, dass der Film wirklich schlecht aussieht. Vielmehr sieht er einfach unglaublich generisch aus und Chris Pines Jack Ryan könnte auch jeden beliebigen Namen tragen. Ich kann nur hoffen, dass die Macher sich das Beste für den eigentlichen Film aufsparen.

Zu diesem hat Paramount jetzt vier neue Charakterposter veröffentlicht, die die vier Hauptcharaktere noch einmal vorstellen. Ich bin schon durchaus gespannt, Kenneth Branagh als russischen Bösewicht zu sehen. Zudem hoffe ich, dass Keira Knightleys Charakter nicht bloß als Leinwandschmuck eingesetzt wird oder als Frau-in-Not, die gerettet werden muss. Dazu ist sie einfach eine zu gute Schauspielerin.

Jack Ryan Charakterposter - Chris Pine Jack Ryan Charakterposter - Kenneth Branagh Jack Ryan Charakterposter - Kevin Costner Jack Ryan Charakterposter - Keira Knightley

Inhalt:

"Tokyo, London, Shanghai – alles wird zusammenbrechen, denn der russische Oligarch Viktor Cherevin (KENNETH BRANAGH) plant einen Terroranschlag, der zuerst die amerikanische Wirtschaft und dann die ganze Welt erschüttern soll. Für den CIA-Agenten William Harper (KEVIN COSTNER) gibt es nur einen geeigneten Kandidaten, der den zunehmenden globalen Finanzterrorismus verhindern kann: Jack Ryan (CHRIS PINE). Der smarte Ex-Soldat, der erfolgreich an der Wall Street arbeitet, hat sich nach seinem lebensgefährlichen Afghanistan-Einsatz bewusst für einen Bürojob entschieden und sieht keinen Grund, sich erneut in einen hochriskanten Außeneinsatz zu begeben. Schlussendlich gelingt es Harper dennoch, den jungen Finanzanalysten davon zu überzeugen, nach Moskau zu fliegen, um es dort mit dem eiskalten Cherevin aufzunehmen. Jack Ryans wichtigste Waffe im Kampf gegen die internationale Krise: seine Intelligenz. Doch schon bald stellt sich dem angehenden CIA-Agenten die Frage, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat, denn im Konstrukt aus Verschwörungen und Lügen wird Vertrauen zu einer Illusion und Täuschung zu einem Spiel – und so wird selbst die Liebe zu seiner Freundin Cathy (KEIRA KNIGHTLEY) auf eine harte Probe gestellt …"