Logan The Wolverine (2017) Filmkritik

Quellen: James Mangold Twitter, 20th Century Fox

Obwohl bereits im Dezember ein zweiter Trailer zur Comicverfilmung Logan, in der Hugh Jackman seine Abschiedsvorstellung als Wolverine geben wird, in Aussicht gestellt wurde und wir vermuteten, dass dieser möglicherweise zum Start von Assassin’s Creed veröffentlicht werden könnte (da beide Filme von 20th Century Fox produziert wurden), steht die neue Vorschau zu einer der meisterwarteten Comicadaptionen des Jahres noch aus. Der melancholisch-düstere erste Trailer hat auch die letzten Zweifler, die sich mit den ersten beiden Solo-Auftritten von Wolverine nicht anfreunden konnten, vom Hocker gehauen, sodass die Messlatte für den neuen Trailer plötzlich sehr hoch liegt. Doch wie auch immer dieser werden wird, alles deutet darauf hin, dass uns mit Logan eine Perle erwartet, die endlich ihrem Titelcharakter wirklich gerecht wird.

Bis zum neuen Trailer müssen wir uns erst einmal mit vier neuen Fotos aus Logan begnügen, die Regisseur James Mangold (der auch Wolverine – Weg des Kriegers inszenierte) über Twitter veröffentlicht hat. Diese sind mal ausnahmsweise nicht schwarzweiß (wie es bei den meisten bislang veröffentlichten Bildern zu diesem Film der Fall war), behalten aber den nüchternen Look bei und zeigen uns neben einem bärtigen Wolverine auch Patrick Stewart als einen deutlich gealterten Professor X (der in dem Film über 90 Jahre alt sein soll) und die junge Dafne Keen als X-23:

Logan Fotos 1 Logan Fotos 2Logan Fotos 3Logan Fotos 4

Darüber hinaus hat 20th Century Fox endlich eine offizielle Inhaltsangabe zu Logan veröffentlicht, die allerdings nicht viel mehr verrät, als das, was wir bereits wussten: (aus dem Englischen)

In naher Zukunft kümmert sich der erschöpfte Logan um den kranken Professor X in einem Versteck nahe der mexikanischen Grenze. Aber Logans Versuche, sich von der Welt und seinem Erbe zu verstecken, werden mit der Ankunft einer jungen Mutantin, an deren Fersen sich dunkle Mächte geheftet haben, zunichtegemacht.

Logan startet am 2. März in den deutschen Kinos und wird in den USA ein R-Rating tragen. Auch in Deutschland wird der Film nicht um eine FSK16-Freigabe (oder höher) umhinkommen, wenn man den Berichten über die von Fox vorgeführten 40 Minuten aus dem Film Glauben schenken darf.

Werdet Ihr Euch Logan im Kino anschauen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here