See No Evil 2 ist in Arbeit

0
See No Evil 2

Quelle: Shocktillyoudrop

Erinnert Ihr euch an See No Evil? Wenn die Antwort: "Ja" lautet, dann seid Ihr wahrscheinlich Horrorfilm-Fans. Denn kaum jemand anderes wird sich sonst an den brutalen Slasher erinnern, der hierzulande auch nur geschnitten erschienen ist.

Das WWE (World Wrestling Entertainment) weitete mit der Gründung von WWE Studios sein Imperium 2002 auf die Filmwelt aus. Das Ziel: bekannte Wrestler ins Filmgeschäft zu bringen. Nach einigen Koproduktionen (Scorpion King, Walking Tall, Welcome to the Jungle), hat das Studio 2006 zum ersten Mal selbstständig einen Spielfilm produziert – See No Evil mit Glenn "Kane" Jacobs in der Hauptrolle als der Psychokiller Jacon Goodnight, der in einem verlassenen Hotel delinquente Jugendliche einen nach dem anderen dezimiert. In der Horror-Community stieß der Film auf gespaltene Reaktionen. Die einen sahen ihn als einen unterhaltsamen, ultrabrutalen Slasher, die anderen als müden Abklatsch ähnlicher Filme. Ich fand ihn unterhaltsam genug für eine Sichtung, kann mich aber auch nicht mehr an viel erinnern. Allerdings weiß ich noch, dass Jacob Goodnight am Ende des Films einen ziemlich eindeutigen Tod erleidet.

Das hindert WWE Studios und Lionsgate aber nicht daran, ein Sequel zu dem Film zu produzieren. Schließlich wäre das ja auch nicht das erste Mal (und auch nicht das zehnte), dass totgeglaubte Bösewichte in Horrorfilmen wieder zurückkehren. See No Evil 2 soll direkt an Teil 1 anschließen. Jacob Goodnight wacht in einer Leichenhalle auf und metzelt sich durch Medizinstudenten.

Der Wrestler Kane wird als der unverwüstliche Killer zurückkehren. Die Regie übernehmen die Soska Sisters. Die dreißigjährigen kanadischen "Twisted Twins" haben dieses Jahr bei den Fantasy Filmfest Nights großen Eindruck mit ihrem zweiten Film American Mary gemacht (May trifft auf Excision) und haben mit dem Film deutliches Gespür für Charaktere, schwarze Komik und abgefahrene Ideen bewiesen – eine super Mischung für Horrorfilme. Zwar hätte ich ein Sequel zu einem halbvergessenen, sieben Jahre alten Slasher nicht zwingend als ein Traumprojekt für die beiden gesehen, doch andererseits macht gerade ihre Beteiligung das Sequel für mich doch noch interessant. Wer American Mary gesehen hat, weiß auch, dass unter der Regie der Soska-Schwestern es an Blood ’n Gore nicht mangeln wird.