Klassische Batman-Bösewichte sind in der "Gotham"-Serie zu erwarten

0
Gotham Serie

Quelle: Deadline, El Mayimbe

Als im September von Fox die Serie "Gotham" angekündigt wurde,  lag der Schwerpunkt der Prämisse noch auf dem Werdegang des jungen Detective Jim Gordon (in Nolans Dark-Knight-Trilogie von Gary Oldman verkörpert) bei der Polizei on Gotham City. Batman selbst bzw. Bruce Wayne sollte keine oder zumindest keine relevante Rolle beim Serienprojekt spielen, in dem es um Gothams kriminelle Unterwelt gehen sollte. Doch offensichtlich leuchtete den Produzenten bei Fox irgendwann ein, dass eine Serie aus der Comic-Welt von Batman ohne Batman selbst nicht für viele Zuschauer von großem Interesse sein würde, denn der Fox-Vorsitzende Kevin Reilly verriet nun, dass die Serie dem jungen Bruce Wayne von seiner Kindheit an folgen wird, bis zum Moment, in dem er (im Serienfinale) das Batman-Kostüm überstreift. Ähm, also "Smallville" mit Batman statt Superman?

Zudem sollen in der Serie diverse andere bekannte Charaktere aus dem Batman-Universum auftauchen, allen voran zahlreiche Bösewichte. Benannt wurden bislang der Riddler (in Batman Forever von Jim Carrey gespielt), der Pinguin (in Batmans Rückkehr von Danny DeVito verkörpert, siehe auch Bild oben) und Catwoman (zuletzt von Anne Hathaway in The Dark Knight Rises dargestellt). Die Serie soll zeigen, wie sie alle zu dem wurden, als was die Fans sie kennen. Wie groß die Rolle sein wird, die nun Jim Gordon zukommen wird, wurde nicht angesprochen.

Laut einer Insider-Quelle vom üblicherweise sehr verlässlichen Latino Review soll der erste Bösewicht von "Gotham" der Pinguin sein.

Produziert wird die Serie vom "The Mentalist"-Schöpfer Bruno Heller, während Danny Cannon die Regie des bereits bewilligten Pilotfilms übernimmt. Cannon hat sich als Regisseur im TV-Geschäft einen Namen gemacht und inszenierte u. a. 25 "CSI"-Folgen und sechs "Nikita"-Folgen. Zuvor führte er bei Kinofilmen wie Ich weiß noch immer, was du letzten Sommer getan hast und Judge Dredd Regie. Falls Ihr meint, dass dies nicht besonders viel Vertrauen in seine Regie weckt – dann stimme ich Euch voll und ganz zu. Das ganze Projekt hat zwar enorm viel Potenzial, aber zugleich auch viel Potenzial, richtig mies zu sein…