Batman vs. Superman kommt erst 2016!

0
Batman vs Superman Start

Quelle: Warner Bros.

Warner Bros. gab gestern völlig unerwartet bekannt, dass der Nachfolger zu Man of Steel, Batman vs. Superman (das ist übrigens noch nicht der offizielle Filmtitel), nicht wie geplant am 17.07.2015 in die US-Kinos kommen wird, sondern erst am 6.05.2016, also fast 10 Monate später. Zur Startterminverschiebung gab das Studio folgendes Statement ab (aus dem Englischen übersetzt):

Die Startterminänderung gibt den Filmemachern Zeit, ihre Vision komplett umzusetzen, angesichts der komplexen visuellen Natur der Geschichte. Die Entscheidung wurde in Folge der Verlegung des Produktionsstarts ins zweite Quartal dieses Jahres getroffen.

Mit dem Superman-Reboot Man of Steel war Warner Bros.' Intention sehr klar – das Studio möchte ein Comic-Filmuniversum, das mit dem von Disney/Marvel mitziehen kann. Schließlich bietet das DC-Universum genug Charaktere und interessante Geschichten. In einem Punkt scheiterte Warner Bos. aber. Man of Steel kam einfach beim Publikum nicht annähernd so gut an, wie der erste Iron Man, der Marvels Kinouniversum eingeleitet hat. Während Marvel mit Robert Downey Jr.s Tony Stark alias Iron Man einen Charakter hatten, dessen weitere Abenteuer das Publikum kaum abwarten konnte und somit die Voraussetzungen für die Ausweitung des Universums perfekt waren, stieß Man of Steel auf ein eher geteiltes Echo. Keineswegs negativ, nein (und das weltweite Einspiel von mehr als $650 Mio spricht für sich), doch auch nicht überwältigend positiv genug, um Hunderte von Millionen in die Erschaffung dieser Welt hineinzupumpen, ohne einige Anpassungen vorzunehmen. Das Projekt "DC-Kinouniversum" war nicht gescheitert, doch es stand vor weiteren Herausforderungen. Beim nächsten Film sollte alles richtig laufen, sonst wäre die Chance auf ein lukratives Film-Universum vertan.

So lässt sich erklären, warum seit der Comic Con letzten Sommer, in Bezug auf Man of Steel 2 ein Hammer dem nächsten folgt. Zunächst kam die Ankündigung, dass der nächste Film kein reines Sequel zu Man of Steel sein würde, sondern dass es sich um das Zusammentreffen der Comicgiganten Superman und Batman handeln würde, und zwar erst drei Jahre nach dem Abschluss von Christopher Nolans Dark-Knight-Trilogie. Das Casting von Ben Affleck als Bruce Wayne alias Batman löste einen weltweiten Aufschrei im Internet aus. Er war sicherlich nicht gerade die erste Person, an die man beim neuen Batman dachte. Später wurde bekannt, dass Batman nicht der einzige DC-Superheld sein würde, der in Batman vs. Superman auftreten würde. Gal Gadot wurde als Wonder Woman besetzt und es persistieren weiterhin Gerüchte, dass auch Nightwing (Batmans Sidekick, den viele auch als Robin kennen) und Flash einen Auftritt haben sollen.

Gerade als es schien, als wäre alles mehr oder weniger geregelt, kommt jetzt die Startverschiebung und das, nachdem in der Pre-Production bereits einige Szenen in Los Angeles, Illinois und Michigan abgedreht wurden, darunter ein Football-Spiel zwischen den Teams von Metropolis (Supermans Heimatstadt) und Gotham (Batmans Heimatstadt). Auch Amy Adams (Lois Lane) hat erst kürzlich in einer Talk-Show behauptet, dass der Hauptdreh unmittelbar bevorsteht. Die Terminverschiebung in einer solchen Größenordnung ist, gelinde gesagt, unerwartet und hinterlässt eine große Lücke im Kinojahr 2015. Zwar hat Warner auf Batman vs. Supermans altes Startdatum Joe Wrights Peter-Pan-Film verschoben, doch er ersetzt sicherlich nicht den Riesenblockbuster. Einst galt 2015 als das ultimative Blockbuster- und Sequel-Jahr schlechthin, doch nach und nach verließen Filme wie Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales, Findet Dory, Independence Day 2 und nun auch Batman vs. Superman das Jahr in Richtung 2016. Natürlich bleiben 2015 noch mit Fast & Furious 7, Star Wars: Episode VII, The Avenegers: Age of Ultron und dem neuen James Bond viele potenzielle Megahits, doch es wird nicht mehr das unglaubliche Überflieger-Jahr sein, das einige erwartet haben. Hingegen wächst der Startplan von 2016 immer weiter und beinhaltet neben vorhin erwähnten Filmen Alice im Wunderland 2, The Amazing Spider-Man 3, Avatar 2, X-Men: Apocalypse und Drachenzähmen leicht gemacht 3.

Aktuell soll am 6.05.2016 ein noch unbekannter Marvel-Film starten. Es wurde lange vermutet, dass es sich dabei um die Einführung eines neuen Charakters handeln soll, wie beispielsweise Dr. Strange. Gegen einen Megablockbuster wie Batman vs. Superman wird aber Marvels Film aller Wahrscheinlichkeit den Kürzeren ziehen und den Starttermin wechseln, womit zum ersten Mal seit Mai 2006 (!) es nicht ein Film mit einem Marvel-Charakter sein wird, der am ersten Maiwochenende (traditionell der Start der Sommer-Kinosaison) starten wird. Immerhin einen Kampf wird DC wohl gegen Marvel für sich entscheiden können.