Der Trailer zu Zach Braffs Wish I Was Here feiert Debüt

0

Quelle: Focus Features

Focus Features hat den ersten Trailer zur zweiten Regiearbeit des "Scrubs"-Darstellers Zach Braff veröffentlicht. Wish I Was Here is eine Fortführung der Themen, die Braff vor zehn Jahren in seinem ersten Film, Garden State, angeschnitten hat. Braff, der das Drehbuch mit seinem Bruder Adam geschrieben hat und natürlich auch die Hauptrolle im Film übernommen hat, spielt hier Aidan Bloom, einen verheirateten Mittdreißiger mit Kindern, der sich mehr schlecht als recht als Schauspieler durchschlägt und immer noch nicht so richtig im Leben angekommen ist. Seine Lieblingsbeschäftigung: Tagträume, durch die er seine eigene, phantastische Welt schafft. Als sein Vater nicht mehr in der Lage ist, für die Privatschule seiner Kinder aufzukommen, muss Aiden sie selbst zu Hause unterrichten. Er wirft den normalen Stundenplan über Bord und erzählt seinen Kindern auf seine ganz eigene Art und Weise vom Leben – nicht, ohne dabei auch so Einiges über sich selbst zu lernen.

An Braffs Seite kam eine hochkarätige Besetzung zusammen, zu der Kate Hudson, Jim Parsons (Sheldon aus "The Big Bang Theory"), Ashley Greene (die kurzfristig für Anna Kendrick einsprang), "Homeland"-Star Mandy Patinkin und Braffs "Scrubs"-Co-Star Donald Faison gehören.

Auch der Trailer zu Wish I Was Here, der im Rahmen des Sundance Filmfestivals Premiere feierte und dabei bei den Kritikern eher gespalten aufgenommen wurde, knüpft im Geiste auch an den ersten Teaser von Garden State an, den Ihr ebenfalls unten sehen könnt. Wenig Dialog und viele verträumt-magische Bilder untermalt vom Song einer Indie-Rock-Band ("Simple Song" von The Shins) – die Ähnlichkeiten zum Garden-State-Teaser sind nicht zu übersehen, aber wohl auch beabsichtigt und werden den Braff-Fans auf jeden Fall ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

Garden State Teaser

Als Braff 2004 mit Garden State sein Regiedebüt feierte, hätte sich im Vorfeld kaum jemand vorstellen können, dass er den Kultfilm einer Generation produzieren würde und den Nerv der Zeit so sehr treffen würde. Über Jahre wuchsen die Beliebtheit und die Wertschätzung des Films, in dem auch Natalie Portman eine der besten Performances ihrer Karriere abliefert. Zur großen Überraschung vieler sollten aber viele Jahre ins Land gehen, bis Braff sich wieder auf den Regiestuhl setzen würde.

Wish I Was Here is übrigens, wie auch der Veronica-Mars-Film, ein über Crowdfunding produziertes Projekt, das aber noch mehr Kritik auf sich zog, da hier viele angezweifelt haben, ob Braff nicht durch seine Starpower und dank dem Erfolg von Garden State auch so in der Lage gewesen wäre, die Finanzierung für den Film zu finden. So oder so  haben die Fans das Projekt unterstützt und es sammelte $3,1 Mio von 46,000 Spendern über Kickstarter ein. Unter Filmprojekten war nur Veronica Mars erfolgreicher. Jetzt hoffen die Fans natürlich, das der Film deren Geld auch wert war. In den USA erfahren sie es ab dem 18.07.2014 – dann startet Wish I Was Here dort in den Kinos. Ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest, doch wir halten Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.