Verhoeven, neu aufgelegt

0
Total Recall: Früher

Dass vor allem in letzter Zeit in Hollywood mit Vorliebe geremaket und gerebootet wird, ist wahrlich kein Geheimnis. Nachdem schon das halbe Slasher-Inventar ("Halloween", "Freitag der 13.", "Texas Chainsaw Massacre", "My Bloody Valentine" …) eine Neuauflage erfahren hat, wühlen die Studios nun offensichtlich auch im Science Fiction-Fundus. Paul Verhoevens Zukunftsvision "Total Recall" ist erst kürzlich von Len Wiseman in ein effektgeladenes, kinderfreundliches Stück Popcornkino verwandelt worden und nun muss noch ein weiterer Klassiker des niederländischen Regisseurs dran glauben: dessen knüppelharter Reißer "Robocop" von 1987. Dieser sollte zunächst von "Black Swan"-Schöpfer Darren Aronofsky seine Wiedergeburt erfahren, der sich letztlich aber doch lieber seinem eigenen Projekt "Noah" zugewandt hat. Nun darf José Padilha ("Tropa de Elite") den teilmechanischen Gestzeshüter für MGM aufpolieren – und das scheint ihm keinesfalls eine große Freude zu sein, wie sein Kollege und Freund Fernando Meirelles (”City of God”) in einem Interview verriet:

I talked to José Padilha for a week by phone. He will begin filming Robocop. He is saying that it is the worst experience. For every 10 ideas he has, 9 are cut. Whatever he wants, he has to fight… ‘This is hell here,’ he told me. ‘The film will be good, but I never suffered so much and do not want to do it again.’ He is bitter, but it’s a fighter.”

Total Recall: Heute

Während "Total Recall" nicht nur an den Kinokassen floppte, sondern auch überwiegend negative Kritiken erntete, darf man gespannt sein, was Padilha trotz Studiodruck aus dem Stoff herauszuholen vermag. Er kämpft dabei nicht nur gegen seine Geldgeber, sondern ebenso gegen die Unkenrufe der Original-Fans an, die das angeblich fürchterliche Drehbuch bereits zum Thema von twitter-Witzen gemacht haben. Hinzu kommt, dass Paul Verhoeven selbst wohl wenig zuversichtlich diesem Remake entgegenblickt, nachdem er sich schon wenig wohlwollend dem "Total Recall"-Nachschlag gegenüber geäußert hat:

“I saw the remake and it wasn’t good, you did not care about anybody and thus all the chases and shootings an jumping became boring. Also: they took themselves very seriously and decided to leave all humor out. And the theme reality vs dream (by purpose not solved in our movie) was completely ‘castrated’.”

Wie man nun zum Thema Remake steht, muss letztlich jeder selbst entscheiden – es hängt wohl entscheidend davon ab, ob man sich oftmals mit einem rasanten, offensichtlich auf Kommerz getrimmten Unterhaltungsprodukt zufrieden geben mag, oder ob man hier unbedingt neue Facetten der Geschichte erforscht wissen möchte, die der Vorgänger möglicherweise nur angestoßen hat.

Fest steht: "Robocop" kommt 2013 auf uns zu und wird in den Hauptrollen Joel Kinnaman, Gary Oldman, Samuel L. Jackson und Abbie Cornish präsentieren – ob uns das nun gefällt, oder nicht …


Quelle: Moviehole.Net