Bloggerspecial und Gewinnspiel zum Heimkinostart von Under the Skin

0
Under the Skin Gewinnspiel Special

Liebe Filmfutter-Fans,

kommenden Freitag, am 10. Oktober, kommt mit Jonathan Glazers existenziellem Sci-Fi-Drama Under the Skin einer der faszinierendsten und interpretationfreudigsten Filme des Jahres auf DVD und BluRay ins Heimkino. Auf dem Fantasy Filmfest haben wir den Film bereits gesehen und für Euch rezensiert.

Anlässlich des Heimkinostarts haben wir und einige unserer Blogger-Kollegen von anderen Websites sich abermals zusammengeschlossen, um ein Bloggerspecial auf die Beine zu stellen. Die Ausgangsfrage diesmal: „Was macht mich menschlich?“. Auch die Protagonistin des Films sieht sich mit der Frage der Menschlichkeit immer wieder konfrontiert.

„Cogito ergo sum“ – Ich denke, also bin ich. Modern ausgedrückt: Ich Selfie, also bin ich. Spaß beiseite. Es geht schließlich um ernste Fragen, die mit einem ungefilterten Gedankensalat beantwortet werden wollen: „Was macht mich menschlich?“ Der alte Gedanke, dass der Mensch eine ratio, einen Verstand besitzt, ist das, was den „Homo Sapiens“ von allen anderen Lebensarten unterscheidet. Die Fähigkeit, unser Handeln zu reflektieren und dadurch unsere Natur hinterfragen zu können, sie vielleicht sogar erfolgreich bzw. ausreichend leugnen zu können, ist ein Segen aber vielleicht auch ein Fluch. Nach unserem jetzigen Verständnis würde vermutlich Gesetzlosigkeit, Maßlosigkeit und wildes Treiben herrschen. Hardliner-Zyniker könnten verlautbaren lassen, dass dort, wo die Grenzen des Erklärbaren erreicht sind, Religion Einzug erhält.

Dinge aber auch einfach zu fühlen, sei es für die einen rein mit dem Herzen oder für andere mit dem Glauben, ist dem Wechselspiel zwischen Emotionalität und Rationalität geschuldet. Verhaltensweisen sind (meistens) nicht irreversibel. Vor allem nicht instinktgeleitete, sondern empathische Entscheidungen für sich und Mitmenschen zu treffen, sein Verhalten willentlich anpassen und ändern zu können, macht diese Lebensform Mensch so unglaublich menschlich.  Die stete Neugier, Unwissen zu Wissen zu machen, und der Drang zur Partizipation in Gemeinschaft und dadurch am Leben selbst, lässt den Menschen jedoch auch rastlos erscheinen (Burn-Out?). Auch Scarlett Johanssons Figur in Under the Skin verfällt irgendwann der Neugier und der Empathie. Trotz ihrer (buchstäblichen) Weltfremdheit, versucht sie an dem menschlichen Leben teilzunehmen – mit gemischtem Erfolg.

In der ruhelosen Suche nach Erkenntnis und Selbsterkenntnis verstricken sich in regelmäßiger Manier Hobbyphilosophen, Amateuranthropologen, Küchenpsychologen, geistliche Theologen, Tante Emma und Autoritäten der Wissenschaft in ihren Theorien, überwerfen sich gegenseitig mit dem Ergebnis, dass dieses Wesen Mensch, in seiner Gänze und Komplexität nicht zu durchdringen und vollends zu begreifen ist. Großartig. Das wunderbare daran ist jener Umstand mit der freien Entscheidung, das zu glauben, was man für richtig hält.

Die letzte Aussage trifft auch auf die Interpretation des Films zu, der sich jeglichen gewöhnlichen Bewertungskriterien eigentlich entzieht.

GEWINNSPIEL

Damit Ihr Euch aber selbst ein Bild davon machen könnt, bietet der Verleih eine Verlosung zum Film an. Mit etwas Glück könnt Ihr eine von drei BluRays zu Under the Skin und dazu jeweils ein Limited-Edition-Poster zum Film gewinnen. Alles was Ihr dazu tun müsst, ist eine E-Mail an undertheskin@pureonline.de schicken mit dem Betreff: "UNDER THE SKIN". Viel Erfolg!

Under the Skin Gewinnspiel BluRay

BluRay Cover © 2014 Senator Film GmbH

Einsendeschluss ist am Freitag, den 10. Oktober 2014.

Offizieller Inhalt:

"Ihr Zuhause ist die Straße, die Nacht ihr Verbündeter: In einem Lieferwagen fährt Laura (SCARLETT JOHANSSON) allein durch Schottland. Pechschwarzes Haar, blutrote Lippen, ständig auf der Suche nach Beute. In grellen Clubs, auf Parkplätzen und in dunklen Gassen findet sie immer willige Opfer: einsame, gelangweilte Männer, die auf schnellen Sex hoffen und der überirdischen Schönheit nichtsahnend in die Falle gehen. Wenn sie begreifen, was sie erwartet, ist es bereits zu spät: Die verführerische Vagabundin ist nicht von dieser Welt, und auf ihrem Heimatplaneten herrschen ganz spezielle kulinarische Vorlieben… Doch allmählich kommen Laura Zweifel an ihrer tödlichen Mission."