Verkaufsstart: The Spectacular Now (2013)

0
The Spectacular Now BluRay Kritik

Der Verkaufsstart von „The Spectacular Now“ (seit dem 20.03.2015 bei bei Capelight als DVD und BluRay im Handel) ist ein spektakuläres Spektakel. Daher stellt filmfutter.com die BluRay vor. Warum ist es spektakulär? Neugierig? Dann findet ihr hier die Langkritik zum Film. Nur eine Frage bleibt – warum kam diese Indie-Perle bei uns nicht ins Kino?

Unser Fazit: Das Leben ist eine Anhäufung von spektakulären Momenten. „The Spectacular Now“ ist solch ein feierlicher Moment. Der Film aus der Feder des vielseitigen Jugendbuchautors Tim Tharp („Knights of the Hill Country“) wird grandios inszeniert und von einem der sympathischsten und natürlichsten Darsteller-Paare (Shailene Woodley aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter"  und Miles Teller aus „Whiplash“) der letzten Zeit in das Zentrum des eigenen Lebensethos gespielt.

Film

Jeder Tag scheint für Sutter Keely (Miles Teller) ein Fest zu sein, jeder Moment so spaßig wie eine Party und die Menschen um ihn herum sind scheinbar Spielfiguren auf seiner Spielwiese. Dabei gilt: Je kurioser der Augenblick, desto besser. Sutter ist im Begriff, die High School mehr schlecht als recht abzuschließen und ruht sich auf dem Image, „Das Leben auf jeder Party zu sein“, aus. Seine geliebte Freundin Cassidy (reizvoll: Brie Larson) verlässt ihn vordergründig, weil sie Sutter mit einer anderen Dame im Auto sieht. Was soll‘s? Auf der nächsten Party wird gezecht und Sutter wird von einem Mädchen seiner Schule am nächsten Morgen in irgendeinem Garten gefunden. Das Mädchen heißt Aimee Finecky (Shailene Woodley) und willigt ein, Sutter bei ihrer Zeitungsliefertour mitzunehmen, da Sutter sein Auto in der Nacht irgendwo in der Nähe abgestellt haben muss. Selbstlos beschließt Sutter die unscheinbare aber nicht unsympathische Aimee zu protegieren und ihrem Leben mehr spektakuläre Würze zu geben. Im Laufe dieses zunächst oberflächlichen Vorhabens wird aus dem ursprünglichen Helfersyndrom mehr; mehr als Sutter sich vorerst eingesteht.

Technische Ausstattung und Extras

Als Rezensionsgrundlage nahmen wir die BluRay-Version unter die Lupe. Die Bildqualität ist makellos und die Untertitel (Deutsch und Englisch) sind beschwerdelos zu lesen.  Die Extras wurden gut bestückt. Es gibt z.B. einen Audiokommentar von Regisseur James Ponsoldt, in dem er erzählt wie er zu dem Projekt kam und dass er sich nach dem ersten Lesen des Skripts nicht sicher war, ob er den Protagonisten mögen würde. Die Making-Of-Sektion ist in die Teile „Anfang“, „Cast“, „Ästhetik“ und „Umsetzung“ aufgeteilt. „Anfang" bringt verschiedene Beteiligte vor die Kamera und sie erzählen über die Emotionalität, Authentizität und Bodenständigkeit des Films, was es schwierig machte, eine Finanzierung zu gewährleisten. Der Grund: Solche Filme werden scheinbar nicht mehr gerne und risikofreudig produziert. „Cast“ berichtet, wie die Schauspieler gefunden wurden und warum eben genau diese. Bei „Ästhetik“ rechtfertigen sich Produzenten, Kameramann und Regisseur für das Wide-Screen-Format. Es soll die ehrliche, kleine Geschichte in der Welt groß wirken lassen, weil aus solch kleiner Epik etwas Großes entstehen wird. Zuletzt zeigt der Teil „Umsetzung“, wie bei dem Film gearbeitet wurde und wie sich die Schauspieler fühlten. Ein Zitat von Kyle Chandler (im Film Sutters Vater Tommy) prägt sich dabei ein: „Bei einem Indie-Film hat man das Gefühl, er würde jedem gehören“. Insgesamt waren die Schauspieler frei und nicht sehr eingeengt in Vorgaben. Entfallene Szenen, Filmtipps und Trailershow gibt es dann auch noch zu beschauen.

Hier eine Übersicht über die Veröffentlichungen:

The Spectacular Now BluRay Kritik 1DVD:

Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch, Englisch

Bonus: Wendecover, verschiedene Making-Ofs, Audiokommentar, Trailer

 

 


The Spectacular Now BluRay Kritik 2BluRay:

Ton: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)

Untertitel: Deutsch, Englisch

Bonus: Wendecover, verschiedene Making-Ofs, Audiokommentar, Trailer

 

 


Trailer

Bildmaterial © 2015 Capelight