Zombieland 2 Drehbuch

© Sony Pictures

Quelle: Comicbook

Vor einigen Tagen fragte mich ein Freund, ob ich denn was zum aktuellen Status von Zombieland 2 wisse. Für ihn sei der erste Film, der 2009 in die Kinos kam, die beste Zombiekomödie überhaupt und er warte brennend auf einen Nachfolger.

Da ist er mit Sicherheit nicht alleine. Das Horrorgenre ist für endlose Franchises mit Sequel, Prequels und Reboots bekannt und berüchtigt, doch obwohl Zombieland, der noch vor dem Zombie-Hype von "The Walking Dead" erschien, mit mehr als $100 Mio Einspiel weltweit ein großer Hit war, blieb eine Fortsetzung bislang trotz diverser Anläufe aus. In den letzten acht Jahren wurde der Markt mit ernsten und humorvollen Zombiefilmen regelrecht überflutet, doch die Beliebtheit von Zombieland hat bis heute keineswegs nachgelassen und man kann vielleicht sogar schon von einem modernen Kultklassiker des Genres reden, was zu großen Teilen am unvergleichlichen Hauptdarsteller-Quartett Woody Harrelson, Jesse Eisenberg, Emma Stone und Abigail Breslin liegt. Doch gerade die großen Namen dieser Stars haben Zombieland 2 vermutlich verhindert. Insbesondere die frischgebackene Oscargewinnerin Emma Stone (La La Land) und Jesse Eisenberg (The Social Network) haben seitdem Riesensprünge in ihren Karrieren gemacht. Sie alle für die Fortsetzung einer Zombiekomödie zusammenzubekommen, ist eine Herausforderung, und wie groß das Interesse an Zombieland ohne die vier ist, sah man an Amazons gescheitertem Versuch einer "Zombieland"-Serie mit neuen Darstellern.

Doch nachdem viele die Fortsetzung bereits abgeschrieben haben, machte sie letztes Jahr mit Sonys Ankündigung bei der CinemaCon plötzlich wieder Fortschritte. Seitdem haben Original-Autoren Rhett Reese und Paul Wernick, die vergangenes Jahr mit Deadpool einen Riesenhit landeten, das Drehbuch zu Zombieland 2 in Angriff genommen und Ruben Fleischer wurde wieder als Regisseur verpflichtet.

Im Rahmen der Pressetour zu ihrem neuen Film Life haben Reese und Wernick jetzt verkündet, dass das Skript zu Zombieland 2 nicht nur fertig sei, sondern auch von allen Darstellern mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Wo liegt also noch das Problem? Wie so häufig, bei den Moneten: (aus dem Englischen)

Der Film wird aktiv entwickelt. Wir versuchen, ihn zum Laufen zu bringen. Die gesamte Besetzung hat das Drehbuch gelesen und sie lieben es. Ruben (Fleischer) hat für die Regie unterschrieben. Jetzt geht es darum, die Verträge mit den Stars abzuschließen und sich auf ein Budget zu einigen. Wir haben Zombieland für $20 Millionen produziert, doch alle unsere Darsteller sind mittlerweile Superstars geworden, also geht es darum, ein finanzielles Model zu finden, das für das Studio Sinn ergibt und nach dem die Schauspieler aber auch das bezahlt werden, was ihnen zusteht.

Harrelson, Stone und Eisenberg sind mit Sicherheit nicht gerade günstig, doch andererseits sind Horrorkomödien in der Regel keine Blockbuster, sodass es nachvollziehbar ist, dass man das Budget in gewissen Grenzen halten möchte. Rhett Reese setzt jedenfalls alles daran, um das Sequel Wirklichkeit werden zu lassen und nervt damit regelmäßig den Sony-Pictures-Vorsitzenden Tom Rothman:

Wir sehen Tom Rothman mittlerweile recht häufig und wir nerven diesen Kerl die ganze Zeit. Er sagt mittlerweile schon "Es reicht mit dem Zombieland-2-Gerede", aber wir lassen nicht los, wie wir damals bei Fox und Deadpool nicht losgelassen haben. Wir wollen Zombieland 2 wirklich sehen.

Wir auch! Und Ihr?