Quelle: 20th Century Fox

Kurz nach dem Erscheinen des letzten Trailers zum neuen X-Men-Film schickt 20th Century Fox bereits einen neuen Trailer ins Rennen, der deutlich mehr von der Story verrät als die bisherigen und im Gegensatz zu den durch und durch düsteren und episch anmutenden Vorgängern, auch eine Portion Humor bietet, an die man eigentlich als X-Men-Fan auch gewohnt ist – hauptsächlich seitens Wolverine, der wieder eindeutig die Position des Hauptcharakters in der Geschichte einnimmt.

Ich hoffe, dass im eigentlichen Film die Besetzung als ein Ensemble funktioniert, denn eine Wolverine-One-Man-Show haben wir ja bereits häufig gesehen und es war  erfrischend, dass bei X-Men – Erste Entscheidung (zu dem dieser Film als Sequel fungiert) mal andere Figuren im Mittelpunkt standen. Nichts gegen Hugh Jackman als Wolverine, aber das X-Men-Universum hat auch viele andere tolle Charaktere und bei der aktuellen Besetzung (Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, James McAvoy, Ian McKellen, Patrick Stewart, Ellen Page, Peter Dinklage und viele, viele andere!) wäre es nur richtig, dass nicht nur Wolverine im Rampenlicht steht.

Wie dem auch sei, der Trailer enttäuscht nicht und verspricht einen der besten Filme des Sommers. So sehr ich Matthew Vaughns Regie bei Erste Entscheidung mochte, so sehr freut mich trotzdem Bryan Singers Rückkehr zum Franchise.

Außerdem wurde eine leicht alternative Fassung des Trailers veröffentlicht, die mehrere neue Einstellungen, Details und die eine oder andere kurze neue Szene enthält.

https://youtu.be/s18fghqAbRU

Was an den Trailern auffällt, ist, dass der junge Charles Xavier (James McAvoy) scheinbar doch wieder laufen kann, nachdem er am Ende des letzten Films an den Rollstuhl gefesselt war. Auch Hank McCoy alias Beast (Nicholas Hoult) hat irgendwie seine menschliche Form wieder angenommen. Diese Entwicklungen müssen im Film adressiert werden. Dass sich der Film an die etablierte Timeline und damit auch an das Ende von Wolverine – Der Weg des Kriegers hält, merkt man daran, dass Wolverine weiterhin die Knochenklauen hat, die nicht mit Adamantium überzogen sind.

In X-Men – Zukunft ist Vergangenheit, der am 22.05.2014 in die deutschen Kinos kommt, wird Wolverine von Professor X (Patrick Stewart) und Magneto (Ian McKellen) mithilfe on Kitty Pride (Ellen Page) in die Vergangenheit zurückgeschickt, um dort ihre jüngeren Gegenparts zu verbünden und die Vernichtung der Mutanten (und der Menschheit) durch die Sentinels aufzuhalten. Die Sentinels, große und sehr widerstandsfähige Roboter, wurden erschaffen, um den Mutanten Einhalt zu gebieten, erlangten jedoch selbst Intelligenz und wendeten sich auch gegen die Menschen. Auf den Auftritt der Sentinels warten die X-Men-Fans bereits seit dem allerersten Film, gehören sie in den Comics doch zu den mächtigsten Gegnern der X-Men. Ihr Schöpfer, Bolivar Trask, wird im Film vom "Game of Thrones"-Star Peter Dinklage verkörpert. Man kann davon ausgehen, dass der eine oder andere X-Man im Kampf gegen die Sentinels sein Leben lassen wird.