Quellen: Warner Bros. Pictures, Entertainment Weekly

Das Comic-Con-Fieber geht weiter und uns erreicht eins der größten diesjährigen Highlights: der erste Trailer zur Comicverfilmung Wonder Woman! Nach dem Online-Leak der Suicide-Squad-Vorschau letztes Jahr, hat Warner offenbar dazugelernt und veröffentlicht diesmal gleich alle Comic-Con-Trailer des Studios unmittelbar nach der Comic-Con-Premiere auch online. Das ist auch gut so, denn es wäre wirklich schade, diesen wunderschönen Trailer beim ersten Mal in mieser, abgefilmter Qualität zu sehen.

Vorhang auf für die actionreiche, humorvolle und bildstarke Vorschau auf den allerersten Solo-Kinofilm der DC-Comic-Amazone:

Man muss es Warner Bros. schon lassen, wie lange vor Kinostart das Studio bereits lange, aussagekräftige Trailer erstellen kann. Das dachte ich bereits letzten Sommer, als die Suicide-Squad-Vorschau von der Comic Con mehr als ein Jahr vor dem Kinostart des Films und lediglich kurze Zeit nach Beginn der Dreharbeiten präsentiert wurde, und das denke ich mir wieder. Wonder Woman startet erst am 15.06.2017 in unseren Kinos, also in knapp 11 Monaten, und der Trailer zeigt bereits mehr von dem Film als Disneys Teaser zu Rogue One – A Star Wars Story, der bereits diesen Dezember anläuft. Warner weiß, wie man den Hype gut ankurbelt und momentan könnte das DC-Kinouniversum des Studios wirklich jedes bisschen Hype gebrauchen, nachdem Batman v Superman nicht gerade für schallenden Beifall sorgte. Wonder Woman scheint dessen Fehler zum Glück zu vermeiden, erzählt offensichtlich eine sehr gradlinige Geschichte und scheut sich auch nicht vor lockeren, humorvollen Momenten, die aber auch nicht ins Alberne abgleiten. Das für einen Superheldenfilm eher ungewöhnliche Retro-Setting im Ersten Weltkrieg ist auch eine schöne Abwechslung und erinnert an den ersten Captain-America-Film.

Die größte Leistung des Trailers ist aber, wie gut er Gal Gadot als Wonder Woman in Szene setzt. Dass Gadots Ausstrahlung für die Rolle perfekt ist, wurde mir schon in Batman v Superman klar, auch wenn ihr Auftritt darin kaum etwas beisteuerte. In ihrem eigenen Film bekommt sie hoffentlich die Gelegenheit zu glänzen und in dem Trailer macht sie sowohl in den furiosen (und von Zack Snyder vielleicht etwas inspirierten) Actionsequenzen (mit Schwert, Lasso, Pfeil und Bogen!) als auch in ruhigen Momenten einen sehr guten Eindruck. Kaum zu glauben, dass manche sich tatsächlich über die Wahl von Gadot als Wonder Woman beklagt haben…

Sehr schön ist übrigens auch das erste Filmposter zu Wonder Woman, auch wenn ich kein großer Fan des Postertrends bin, bei dem den Charakteren auf den Plakaten die obere Kopfhälfte abgeschntten wird. Ansonsten kann sich das Plakat mit dem Seitenansicht der Amazone ohne die desaturierten, verblassten Farben von Zack Snyder (siehe erstes Bild von Wonder Woman aus Batman v Superman) wirklich sehen lassen. Und damit auch jeder Trottel begreift, was das Plakat ausstrahlen soll, gibt es noch die Tagline „Macht. Anmut. Weisheit. Wunder“.

Wonder Woman Poster 1

Weitere Eindrücke von dem Film vermitteln neue Fotos (unten), die kürzlich über Entertainment Weekly veröffentlicht wurden und die neben Gadot auch Chris Pine als ihr Love Interest Steve Trevor zeigen. In den Comics ist Trevor eigentlich ein Pilot im Zweiten Weltkrieg, doch vielleicht wurde der Film früher angesiedelt, damit keine zu großen Ähnlichkeiten zu The First Avenger – Captain America entstehen.

Wonder Woman Poster & Bilder 2 Wonder Woman Poster & Bilder 3Wonder Woman Poster & Bilder 1Wonder Woman Poster & Bilder 4

Freut Ihr Euch auf Wonder Woman?