Boyd Holbrook in „Narcos“ (2015) © Netflix

Quelle: Deadline

Es ist immer noch nicht ganz klar, ob Hugh Jackman als Wolverine im kommenden X-Men: Apocalypse auftreten wird, doch sollte es so sein, wird seine Rolle sicherlich nicht über ein Cameo (à la X-Men: Erste Entscheidung) hinausgehen. Die traurige Wahrheit ist, dass Wolverine nur noch ein einziges Mal eine vollwertige Rolle haben wir, bevor Jackman die Adamantium-Klauen an den Nagel hängt. Wie schon mehrfach angekündigt, wird sein dritter Wolverine-Solo-Film sein Abschied von der Rolle sein, die er vor 16 Jahren als völlig unbekannter Australier übernommen hat. Man kann nicht behaupten, die Fans seien seitdem zu selten in den Genuss seiner Performance gekommen: in vier X-Men-Filmen und zwei Wolverine-Spin-Offs spielter er bislang die Hauptrolle. Dennoch kann man auch nicht abstreiten, dass sein Ausstieg aus dem Franchise ein Loch hinterlassen wird, das es erst einmal zu füllen gilt. Früher oder später erwartet uns mit Sicherheit eine Neubesetzung des Charakters (diesmal vielleicht sogar mit jemandem, der Wolverine aus den Comics näherkommt), doch der neue Schauspieler wird es nicht einfach haben, das Bild von Jackman in der Rolle aus den Köpfen der Zuschauer zu verdrängen.

Doch bevor es zu traurig wird, können wir uns erst einmal auf Wolverine 3 freuen, der, wie kürzlich bekannt wurde, höchstwahrscheinlich mit einem R-Rating (US-Freigabe ab 17 Jahren) in die Kinos kommen wird. Angeblich soll Deadpools Erfolg nicht einmal die ausschlaggebende Rolle bei der Entscheidung für die Freigabe gespielt haben, sondern Michael Greens Drehbuch soll schon vorher viel Gewalt und unflätige Sprache (in den USA ebenfalls stets ein Grund für höhere Freigaben) enthalten haben.

Es ist immer noch nicht klar, welche Geschichte Wolverine 3 erzählen wird, obwohl Gerüchte immer wieder abwechselnd von den „Old Man Logan“- oder „Weapon X“-Storylines sprechen. Ob dies nicht lediglich Wunschdenken der Fans ist, sei dahingestellt. Was wir jetzt wissen, ist, wer Wolverines Gegner in dem Film darstellen wird. Boyd Holbrook, der zuletzt in der Netflix-Serie „Narcos“ zu sehen war, wurde als Hauptbösewicht des Films besetzt. Er spielt einen unbarmherzigen und berechnenden Sicherheitschef eines globalen Unternehmens, das Wolverine auf den Fersen ist. Welchem Marvel-Charakter die Figur entsprechen soll, ist noch nicht klar. Holbrook ist auf jeden Fall ein vielversprechender junger Schauspieler, doch viele Fans haben eigentlich auf die Rückkehr von Liev Schreiber als Sabertooth (einer der wenigen guten Aspekte von X-Men Origins: Wolverine) gehofft und der Schauspieler selbst war nicht abgeneigt. Vielleicht wird er aber diesmal aber auch an Wolverines Seite kämpfen.

Neben Holbrook und Jackman wird in Wolverine 3 auch Patrick Stewart als Professor Charles Xavier eine Rolle haben. Im Mai sollen die Dreharbeiten in New Orleans und New Mexico beginnen. Regie führt wieder James Mangold, der mit Wolverine – Weg des Kriegers solide Arbeit geleistet hat. In unsere Kinos kommt Wolverine 3 voraussichtlich am 2.03.2017.

Was haltet Ihr von der Besetzung des Bösewichts und was wünscht Ihr Euch für den letzten Wolverine-Film?