Wolverine 3 Titel

Quelle: The Wrap

Eigentlich waren bislang alle Vorzeichen zu Wolverine 3, der voraussichtlich am 2.03.2017 in die deutschen Kinos kommen soll, ziemlich gut. Der letzte Solo-Auftritt des klauenbewehrten Publikumslieblings aus den X-Men-Filmen, Wolverine – Weg des Kriegers, war zwar ein eher ungewöhnlicher Beitrag zum Franchise (insofern, als dass kaum Mutanten neben Wolverine im Film aufgetreten sind und der gesamte Film sich eher wie ein Krimithriller angefühlt hat), aber auf jeden Fall ein besserer als sein Vorgänger und zeigte, dass Wolverine doch seine eigene Filmreihe verdient hat. Umso erfreulicher war es, als bekannt wurde, dass James Mangold, der den Film inszeniert hat, auch bei der Fortsetzung Regie führen wird. Im Februar verriet dann Patrick Stewart, dass seine Figur, Professor Charles Xavier, an Wolverines Seite im Film auftreten würde, was Hugh Jackman kurze Zeit darauf selbst bestätigte. Anfang nächsten Jahres soll Wolverine 3 (der sicherlich noch einen offiziellen Titel erhalten wird) vor die Kameras gehen und es sieht ganz danach aus, als könnte es Hugh Jackmans finaler Auftritt in der Rolle werden. Dann wäre es ja nur allzu passend mit dem bislang besten Wolverine-Film sich zu verabschieden. Auch wenn der zweite ganz gut war, gibt es auf jeden Fall viel Raum nach oben.

Lediglich die neuste Meldung zum Sequel finde ich ein wenig beunruhigend. Nachdem der Neuling David James Kelly als Drehbuchautor von Wolverine 3 ursprünglich angekündigt wurde, ging er jetzt von Bord und an seine Stelle brachte Fox Michael Green. Green war lange im Fernsehen bei Serien wie "Heroes" oder "Smallville" tätig und ist daher mit Superhelden bestens vertraut. Sein einziger bisheriger Kinofilm war jedoch Green Lantern, die missratene DC-Comics-Adaption mit Ryan Reynolds, die alle am liebsten ganz schnell vergessen würden, bis Warner Bros. die Reihe rebootet.

Zugegeben, Green war einer von vier Autoren, die für Green Lantern gelistet sind, doch sein Name bei einem Projekt erfüllt mich dennoch nicht mit Zuversicht. Hoffentlich werde ich eines Besseren belehrt, denn Green schreibt nicht nur Wolverine 3, er ist auch einer der Co-Autoren von Blade Runner 2 (neben dem Original-Autor Hampton Fancher) und schrieb das Drehbuch zu Ridley Scotts Prometheus 2 um. Hoffen wir mal, dass es die anderen drei Autoren waren, die für all die misslungenen Elemente von Green Lantern verantwortlich waren und in Green ein Talent steckt, das er mit seinen kommenden Filmen unter Beweis stellen kann. Für den wahrscheinlichen Abschied von Hugh Jackman als Wolverine wäre auf jeden Fall deutlich bessre Qualität als von Green Lantern angebracht.