Wolfgang Petersen am Set von Poseidon (2006) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Comingsoon

Wo is eigentlich Wolfgang Petersen in den letzten Jahren hin verschwunden? Einst gehörte Deutschlands Hollywood-Export zu den verlässlichsten Blockbuster-Regisseuren der Traumfabrik. Hits wie Troja, Air Force One und Der Sturm machten ihn mit großem Blockbuster-Kino synonym und 2002 wurde ihm sogar die Mega-Produktion Superman vs. Batman anvertraut, aus der letztendlich aber nichts wurde. Schaut man auf die frühen Anfänge seiner Karriere zurück, findet man natürlich Das Boot, immer noch einen der besten deutschen Filme aller Zeiten und auch einen der bekanntesten außerhalb Deutschland. Doch es scheint fast so, als hätte der Flop seines Katastrophenstreifens Poseidon vor acht Jahren seiner Karriere ein jähes Ende gesetzt oder zumindest ihm die Lust an Filmen genommen, denn seit 2006 hat er kein einziges neues Projekt inszeniert.

Jetzt soll Petersen doch zurückkehren, jedoch nicht auf die Leinwände, sondern mit seiner ersten TV-Serie. Der US-Sender SyFy, der u. a. für die erfolgreiche "Battlestar Galactica"-Neuauflage verantwortlich ist, hat Petersen dazu verpflichtet, die Serie "Ghost Brigades" zu entwickeln und zu produzieren. Die Serie basiert auf John Scalzis Sci-Fi-Romanreihe "Old Man’s War" (bei uns als "Krieg der Klone" bekannt), wobei das zweite Buch der Reihe den Originaltitel "Ghost Brigades" trägt.

Bei der Reihe handelt es sich um das Subgenre Military-Sci-Fi im Stile von "Starship Troopers" von Robert A. Heinlein und "Der ewige Krieg" von Joe Haldeman. Die Hauptfigur, John Perry, ist ein 75-jähriger Werbetexter, der den Colonial Defense Force beitritt, um einen Jahrhunderte-währenden Krieg der Menschheit um die Expansion in den Weltraum zu bestreiten. Die moderne Technologie ermöglicht es, sein Bewusstsein und seine Erfahrungen in einen jüngeren, genetisch modifizierten Körper zu übertragen, der dazu ausgestattet ist, den harten Krieg im Weltall zu überstehen. Doch schon bald nach seiner Ankunft beginnt John eine Affäre mit einer geheimnisvollen Frau und gerät inmitten einer Verschwörung um eine Elite-Kampfeinheit bekannt als "die Geisterbrigaden".

Paramount Pictures hat eigentlich 2011 die Filmrechte an der Romanreihe erworben, doch es sieht so aus, als hätte man eine Serienadaption für angemessener befunden. Vielleicht wird es ja was für die "Battlestar"-Fans auf Entzug. Ob Petersen nur produzieren oder selbst die eine oder andere Folge inszenieren wird, ist noch unbekannt.