Wolf Creek Serie Trailer

Quelle: Stan

Mit dem Outback-Serienkiller Mick Taylor haben Schauspieler John Jarratt und Regisseur Greg McLean 2005 auf Anhieb eine neue Ikone des Horrorkinos erschaffen. Mit trockenen Sprüchen und brutaler Effizienz jagte und erledigte er Touristen, die sich auf sein Land wagten und auch sonst alle, die ihm in die Quere kamen. Wolf Creek hat nicht alle Genrefans gleichermaßen begeistert. Für viele war der Film zäh und die Auflösung unbefriedigend, doch andere (zu denen ich mich auch zähle) schätzten den langsamen Aufbau, der dafür sorgte, dass wir später für die Charaktere des Films und deren Wohlbefinden sorgten und mit ihnen mitlitten.

Acht Jahre hat es gedauert, bis McLean Mick Taylor in Wolf Creek 2 zurückbrachte, doch die Wartezeit hat sich gelohnt. Rasanter, brutaler, aber auch schwarzhumoriger kam die Fortsetzung daher und konnte mit dem Original mithalten. Das Highlight war wieder einmal Jarratt als unberechenbarer Psychopath.

Ob wir je Wolf Creek 3 zu sehen bekommen, ist unklar. Doch wir müssen nicht acht weitere Jahre auf ein Wiedersehen mit Mick Taylor warten, denn Wolf Creek wurde als sechsteilige Miniserie von dem australischen Streaming-Dienst Stan adaptiert. Natürlich drängt sich angesichts von Dutzenden solcher Film-zu-Serie-Adaptionen heutzutage zunächst einmal die Frage auf, ob dies denn wirklich nötig sei. Doch während viele Serienadaptionen entweder die Handlung des Filme mit anderen Schauspielern wiederaufwärmen oder außer des Titels wenig mit der Vorlage zu tun haben, ist "Wolf Creek" eine direkte Fortsetzung der Filmreihe in Serienform. Jarratt nimmt darin wieder die Rolle von Mick Taylor auf und Greg McLean führte (mindestens bei einer Folge) Regie.

Es beginnt eigentlich alles wie immer: Mick terrorisiert und massakriert eine US-amerikanische Touristen-Familie. Doch das Blatt wendet sich: die 19-jährige Eve (Lucy Fry) überlebt den Angriff und ist fest entschlossen, ihre Familie zu rächen. Mick hat also endlich eine richtige Gegnerin und ist nicht nur der Jäger, sondern auch der Gejagte, wie der offizieller Trailer zu "Wolf Creek" uns zeigt. Dieser versprüht sofort den Geist und die Atmosphäre der beiden bisherigen Filme und macht die Serie zu einem Muss für alle Fans der Filmreihe:

Die Zuschauer sollten nicht befürchten, dass die Geschichte in die Länge gezogen wird. Die "Wolf Creek"-Miniserie enthält nur sechs Episoden. Am 12. Mai geht sie bei Stan in Australien an den Start. Wann die Serie außerhalb des VOD-Anbieters verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt. Unter den vielen aktuell produzierten Serienadaptionen von Kinofilmen bin ich auf wenige so sehr gespannt, wie auf diese.

Unten findet Ihr drei weitere Teaser zur Serie sowie das Serienposter.

Wolf Creek Serie Trailer & Poster

Haben wir bei Euch das Interesse an der Serie geweckt?

Greg McLean bleibt übrigens auch im Filmgeschäft weiter aktiv. Für Blumhouse Productions inszenierte er den Horrofilm The Darkness (vormals als 6 Miranda Drive bekannt), der im Mai in US-Kinos startet. Neben Kevin Bacon, Radha Mitchell und Jennifer Morrison spielt darin auch "Wolf Creek"-Darstellerin Lucy Fry mit. Außerdem wartet der von McLean bereits abgedrehte Psychothriller The Belko Experiment auf seine Veröffentlichung.