Quelle: CD Projekt Red

Die Videospielreihe um den mutierten Monsterjäger Geralt of Rivia schlug bei Rollenspielern ein wie eine raffiniert getüftelte Bombe. Was kann denn auch schiefgehen, wenn eine Bestseller-Romanreihe in ein großartiges Videospiel umgesetzt wird (die Verfilmung lassen wir mal unter den Tisch fallen…)? "The Witcher" konnte großartig erzählen. Nicht das übliche Schwarz-/Weißgemale von anderen Titeln. Dialogoptionen vom Typ Gut gegen Böse gab es selten. Es war erfrischend, eine Story zu spielen, bei der man nicht sicher war, welche Dialogoption nun die "richtige" war. Von der technischen Seite hat "The Witcher 2" dann Vieles richtig gemacht, wo es im ersten Teil gehakt hat: Intuitive Steuerung und ein dynamischeres Kampfsystem sowie eine Bombast-Grafik der feinsten Sorte. Storymäßig ist das Spiel glücklicherweise seinem alten Vorbild treu geblieben. Ein rundum gelungenes Meisterwerk.

Und nun wartet CD Project mit einem zweiten Trailer für das heiß erwartete "The Witcher 3: Wild Hunt" auf und lassen Fan-Herzen höher schlagen. So saß ich, meines Zeichens Fan der Spiele und der Bücher, hibbelig vor dem Bildschirm und freute mich darüber, worauf so viele Fans schon lange warten: eine intensivere Verknüpfung der Story von Buch und Spiel. Ich will hier keine weiteren Spoiler vorwegnehmen, so werde ich nur darauf hinweisen, dass Geralt of Rivia zwei alte (und wichtige) Bekannte aus den Büchern wiedertreffen wird.

So bestätigt der Trailer ebenfalls die Wiederkehr der wunderschönen Triss Merigold, der Magierin, mit der Geralt wohl auch in diesem Teil wieder eine Liebschaft haben wird und Rittersporn dem Barden, welcher offensichtlich in irgendeiner Zwickmühle gefangen sein wird, aus der man ihn wohl befreien muss. Auch wird der Hexer wohl auf einen weiteren, weniger liebsamen Bekannten treffen: Den Kaiser von Nilfgaard. Ich gehe davon aus, dass "The Witcher 3: Wild Hunt" sich selbst gut erklären kann, so wie es auch die anderen Teile getan haben, ohne dass das Wissen aus den Büchern vorausgesetzt wird.

Der Trailer macht Lust auf das, was uns die "Witcher"-Reihe schon immer gegeben hat: Eine raffiniert erzählte, komplexe Story mit eine Prise Erotik, trockenem Humor, und natürlich intelligenten Dialogen.