Wesley Snipes Serie

Wesley Snipes in The Expendales 3 © 2014 Nu Image

Quelle: Deadline

Die Zeiten, in denen die Annahme einer Serienrolle für Filmschauspieler einem Karrierefall gleichgestellt war, sind lange vorbei. In vielerlei Hinsicht hat das Fernsehen von heute in Sachen Qualität, Popularität und Originalität das Kino eingeholt oder gar überholt. Wenn schon Oscargewinner wie Kevin Spacey, Anthony Hopkins und bald auch Patricia Arquette sich nicht zu schade sind, in Serien aufzutreten, dann kann man nicht mehr davon sprechen, dass Serienrollen in irgendeiner Hinsicht den Filmrollen in puncto Prestige untergeordnet seien. Die meisten Schauspieler, ob im Kino oder im Fernsehen, träumen davon, eines Tages die Gelegenheit zu bekommen, eine Figur wie Walter White oder Frank Underwood spielen zu dürfen.

Doch es muss nicht gleich ein prestigeträchtiges Drama sein, das die Filmstars ins Fernsehen zieht. Manchmal reicht es einfach, nur gute Unterhaltung zu machen. Danach klingt jedenfalls der Pilotfilm zur NBC-Serie "Endgame". Die Hauptrolle übernimmt darin Philip Winchester ("Strike Back"). Er spielt darin den ehemaligen Geheimdienst-Offizier und Scharfschützen Alex, der in Las Vegas als Sicherheitsexperte tätig ist. Seine Figur wird für ein "Spiel" rekrutiert, bei dem er eine Reihe heroischer Herausforderungen bewältigen muss, um unschuldige Leben zu retten. An seiner Seite spielt in der Serie auch Damon Gupton. Er stellt den Polizisten und Alex' Freund Cal Brown dar.

Doch die schauspielerische Hauptattraktion der Serie und der Grund für meine ausschweifende Ausführung im ersten Absatz ist Wesley Snipes. Nachdem er 1990 in der kurzlebigen TV-Serie "H.E.L.P." zu sehen war, kehrt er in seiner ersten Serien-Hauptrolle seitdem wieder ins Fernsehen zurück. Davor hat Snipes bereits mehrere Serienangebote abgelehnt, darunter auch das für die Hauptrolle in der Hip-Hop-Serie "Empire", die in den USA aktuell phänomenale Quoten schreibt. An seine Stelle trat Terrence Howard. In "Endgame" spielt er den mysteriösen Johnson, der als "Pit-Boss" das "Spiel" leitet. Unerschütterlich und analytisch, ist er durchaus in der Lage, jede Sauerei zu beseitigen, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten. Snipes, der nach zweieinhalb Jahren Gefängnisaufenthalt 2013 entlassen wurde, feierte letztes Jahr mit einer Rolle in The Expendables 3 ein kleines Comeback, doch seine Fans würden ihn sicherlich gerne wieder mehr im Mittelpunkt sehen. Vorzugsweise in einem weiteren Blade-Film (Snipes selbst hätte Interesse), doch auch eine TV-Serie könnte durchaus interessant sein. Produziert wird "Endgame" vom "Leverage"-Mitschöpfer John Rogers und dem "The Blacklist"-Produzenten John Davis.