xXx 3

Quelle: Collider

Ich mag Vin Diesel. Ein sehr sympathischer Schauspieler, der den Bezug zu seinen Fans nie verloren hat, bei seinen Filmen meist mit Herzblut dabei ist und in richtigen Rollen auch viel Charisma zeigen kann. Aus kommerzieller Sicht hat er aber zu Beginn seiner Karriere einige seltsame Fehlentscheidungen getroffen. The Fast and the Furious machte ihn 2001 weltweit zu einem Star, doch in der ersten Fortsetzung, 2 Fast 2 Furious, wollte er nicht auftreten. Stattdessen drehte er wieder mit Rob Cohen, und zwar den James-Bond-Verschnitt xXx – Triple X. Auch dieser wurde zu einem großen weltweiten Erfolg, doch schon wieder wollte Diesel nicht in dem Sequel auftreten, weshalb in Teil 2 dann Ice Cube die Hauptrolle spielte (der Streifen floppte). Es ist schon äußerst ungewöhnlich, in zwei so erfolgreichen Filmen mitzuspielen, aber für die Sequels nicht zurückkehren zu wollen, insbesondere wenn die eigene Karriere doch relativ am Anfang steht. Daraufhin folgten für Diesel (mit der Ausnahme von Der Babynator) einige kommerzielle Enttäuschungen und Flops. Erst 2009 hat sich Diesel endlich dazu durchgerungen, seinem ersten großen Erfolg wieder einen Besuch abzustatten – in Fast and Furious, dem vierten Teil der Autoaction-Reihe, war er wieder gemeinsam mit Paul Walker in einer der Hauptrollen zu sehen. Das Ergebnis: der erfolgreichste Film der Reihe, der zwei noch erfolgreichere Fortsetzungen nach sich zog, bei denen Diesel immer dabei war.

Der Erfolg von Fast and Furious führte 2009 aber auch dazu, dass Sony prompt auch ein anderes Franchise mit Vin Diesel wiederbeleben wollte, xXx. Unter dem Titel xXx: The Return of Xander Cage sollte der Streifen wieder runter Rob Cohens Regie in Produktion gehen. Zeitweise wurde auch berichtet, dass der Film in 3D kommen würde (als der 3D-Trend sich noch an seinem Höhepunkt befand). Doch seltsamerweise haben wir seitdem schon zwei neue Fast-and-Furious-Filme und einen neuen Riddick-Film gesehen, aber immer noch keinen weiteren xXx. Ron Cohen verließ irgendwann das Projekt, das nun seit Jahren stagniert.

Kürzlich gab Diesel jedoch in einem Interview ein Update zu dem Film. Diesen hat er angeblich fest in seinem Terminkalender stehen und doch sehr bald wird er auch nicht kommen. Davor wird Diesel noch mindestens zwei weitere Filme abdrehen. Einer davon is The Last Witch Hunter, ein Fantasy-Actionfilm, in dem Vin Diesel einen 700 Jahre alten Hexenjäger spielt, der im modernen New York gegen einen Aufstand von Hexen ankämpfen muss. Dazu verbündet er sich mit einer guten Hexe ("Game of Thrones"-Star Rose Leslie). In Breck Eisners Film werden außerdem Oscarpreisträger Michael Caine und Der-Herr-der-Ringe-Star Elijah Wood zu sehen sein. Diesel äußerte sich sehr begeistert darüber, mit Michael Caine arbeiten zu dürfen.

Nach The Last Witch Hunter steht für Diesel ein anderes Filmprojekt an, mit dem er schon lange in Verbindung gebracht wird und das für ihn ein neues Franchise begründen könnte – Kojak. Genau, es handelt sich um die Kinoadaption der berühmten Krimiserie mit Telly Savalas. Die Serie wurde vor einigen Jahren erfolglos mit Ving Rhames als Kojak neu aufgelegt. Eigentlich ist die Muskelglatze Diesel aber doch die perfekte Neubesetzung für Kojak, oder?

Erst nach diesen beiden Filmen kommt wohl xXx 3. Dazu meinte Diesel nur: (aus dem Englischen)

Danach werde ich den nächsten xXx machen, der teilweise auf den Philippinen gedreht werden wird, worauf ich mich sehr sehr freue.

Klingt doch eigentlich sehr konkret, wenn sogar schon ein Drehort feststeht. Allerdings muss Diesel irgendwann auch Zeit für Guardians of the Galaxy 2 finden, der im Sommer 2017 in die Kinos kommt. Daher kann es gut sein, dass wir xXx 3 nicht vor Ende 2017 oder sogar 2018 zu sehen bekommen werden. Ob sich dann überhaupt noch jemand an den ersten Film von 2002 erinnern wird? Diesel wird um die 50 sein, wenn der nächste Film kommt. Passt irgendwie nicht so ganz zum Image von Xander Cage, dem jungen Adrenalin-Junkie…

Zu guter Letzt hat Diesel aber auch noch betont, dass er sein Traumprojekt über den karthagischen Feldherrn Hannibal Barca noch nicht aufgegeben hat. Das Projekt ist als eine epische Trilogie geplant und an dieser Idee hält Vin Diesel weiterhin fest. Ich kann nur hoffen, dass er sie auch umsetzen kann.

So oder so wird er in den nächsten Jahren offensichtlich einen sehr vollen Terminkalender haben.