Quelle: TVByTheNumbers

Auch ohne viel Konkurrenz im Fernsehprogramm fiel The CWs einstiger Nummer-1-Serienhit auf ein neues Quotentief. Mit der vorletzten Folge der siebten Staffel landete „Vampire Diaries“ erstmals unter einer Million Zuschauer pro Folge. Gegenüber der Vorwoche verlor die Serie 14% ihrer Zuschauer und erreichte nur noch 900,000 Fans. In der werberelevanten Zielgruppe waren es sogar 25% weniger als in der Vorwoche, also lediglich 300,000 18-49-Jährige. Um sich vor Augen zu führen, wie tief die Serie in der Zuschauergunst gefallen ist, genügt der Vergleich mit der jeweils vorletzten Folge der vorherigen drei Staffeln. Gegenüber Staffel 6 ist es ein Rückgang um 32%, verglichen mit Staffel 5 hat „Vampire Diaries“ 40% ihrer Zuschauer verloren und im Vergleich mit der vorletzten Folge der 4. Season liegt Season 7 61% darunter.

Nicht viel besser erging es „The Originals“. Die Ablegerserie baute 11% ab und fiel auf 830,000 Zuschauer. Ein neues Rekordtief verfehlte die Serie damit nur sehr knapp. In der Zielgruppe verlor „The Originals“ ebenfalls 25% und erreichte 300,000 Interessierte.

Bei CBS erreichte das 6. Staffelfinale von „Blue Bloods“ 10,1 Millionen Zuschauer und blieb auf dem Niveau der Vorwoche. Es war quotentechnisch das bislang schwächste Staffelfinale der Serie und lag 10% unter dem Vorjahr, doch insgesamt sind es dennoch sehr solide Zahlen. In der Zielgruppe erreichte „Blue Bloods“ 1,1 Millionen, 15% weniger als das Finale von Staffel 5.

„Hawaii Five-0“ lag mit 8,6 Millionen Zuschauern, davon 1,1 Millionen in der Zielgruppe 18-49, sowohl auf Vorwochen- als auch auf Vorjahresniveau.