Quelle: Sony Pictures Germany

Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, vor etwa 15 Jahren, als es noch die ungeschriebene Regel war, dass die deutschen Kinostarts von Filmen, sogar von großen Blockbusters, häufig Monate nach ihren US-Starts lagen. Da musste man auch als Deutscher zusätzliche drei Monate auf den Release von Star Wars: Episode I warten oder zweieinhalb Monate auf die Veröffentlichung von Matrix. Bei kleineren Filmen waren die Zeitfenster noch deutlich größer. Wegen der zunehmenden Globalisierung und um der Filmpiraterie entgegenzuwirken, verkürzten sich die Abstände in den letzten zehn Jahren immer mehr und mittlerweile ist es gang und gäbe, dass viele Blockbuster, darunter die meisten Marvel-Filme, hierzulande sogar eine bis zwei Wochen früher erscheinen als in Nordamerika. So werden wir auch Doctor Strange nächsten Monat früher zu sehen bekommen als die nordamerikanischen Marvel-Fans.

Dennoch bin ich ein wenig überrascht, wie lange vor dem US-Start der neue Underworld-Film hierzulande erscheinen soll. Bereits am 1. Dezember soll Sony Underworld: Blood Wars in die hiesigen Kinos bringen, einen ganzen Monat bevor der Krieg zwischen Vampiren und Lykanern am 6.01.2017 in den US-Kinos wieder tobt. Ursprünglich sollte Underworld: Blood Wars schon Ende Oktober in Nordamerika erscheinen und hierzulande am 24. November. Als das Sequel dann ins nächste Jahr verschoben wurde, nahm ich an, dass dies auch für den deutschen Release-Termin gelten würde. Doch für diesen ergab sich lediglich eine Verschiebung um eine Woche nach hinten, sodass die hiesigen Franchise-Fans viel früher in den Genuss von Kate Beckinsale in Latex kommen dürfen. Passend zum neuen Starttermin wurde heute auch der erste deutsche Trailer zum Film veröffentlicht:

Die englischsprachige Vorschau auf den Film findet Ihr hier und das offizielle Filmposter hier. Underworld: Blood Wars ist der erste Teil der Reihe, der von einer Frau inszeniert wurde. Die gebürtige Deutsche Anna Foerster, die u. a. für die Serie „Outlander“ einige Folgen drehte und für die Kameraarbeit diverser Roland-Emmerich-Filme verantwortlich war, feiert mit Underworld: Blood Wars ihr Spielfilmdebüt. Beckinsale schlüpft darin zum vierten Mal in die Rolle von Selene und bringt auch Theo James und Charles Dance aus dem vierten Film zurück. Ihre neuen Widersacher werden von „Outlander“-Fiesling Tobias Menzies und „Damian“-Star Bradley James gespielt.