True Detective Staffel 2 Autor

Quelle: Wall Street Journal

Eine Sache, durch die die erste Staffel der Krimiserie "True Detective" sich von ähnlichen Serien unterschieden hat und schnell viele Fans gewinnen konnte (abgesehen vom exzellenten Cast, toller Regie und unvergleichlicher Atmosphäre) war die eigene Mythologie, die die Serie mittels zahlreichen Hommagen an Philosophen (allen voran Nietzsche) und Genreautoren aufgebaut hat. Gemeint sich natürlich Zitate wie "Die Zeit ist ein flacher Kreis" von McConaugheys Charakter und die zahlreichen Referenzen zur Kurzgeschichtensammlung "Der König in Gelb" von Robert W. Chambers und dem fiktiven Königreich Carcosa. Manch ein Zuschauer war am Ende enttäuscht, dass all diese Verweise, Verbeugungen und Referenzen nicht viel mehr waren, als eben das – Verweise und Verbeugungen und nicht eine möglicherweise übernatürliche Ebene eröffneten. Ich fand jedoch den Einsatz dieser Hommagen genau richtig dosiert. Genug, um der Serie eine ganz eigene Atmosphäre zu verleihen, aber nicht zu viel, sodass es aufgezwungen oder zu abgedreht wirkte. Auf jeden Fall gehörten diese Referenzen und aussagekräftige Symbolik zur Serie hinzu – und es scheint ganz so, als würde eben dieser Aspekt in der zweiten Staffel entfallen.

Aufmerksamen Autoren des Wall Street Journal ist es aufgefallen, dass der Name von Rachel McAdams Figur, der Polizistin Ani Bezzerides, verdächtig ähnlich nach A.I. Bezzerides klang, dem Namen des kalifornischen Noir-Autors, der ein Zeitgenosse von William Faulkner war. Die Vermutung, es könnte sich um eine direkte Referenz handeln, lag angesichts des kalifornischen Settings der zweiten Season nahe. Doch auf die Anfrage hin, verneinte Nic Pizzolatto, der Kopf hinter beiden "True Detective"-Staffeln, dies. Er habe den Namen angeblich in einem Telefonbuch in Kalifornien gesehen und mochte ihn. Pizzolatto ging aber in seiner Erklärung noch einen Schritt weiter: (aus dem Englischen)

Die Serie bringt sein Werk nicht ins Rampenlicht, weil es nichts mit meinem zu tun hat. Es gibt überhaupt keine Referenzen oder Hommagen in "True Detective" Season 2.

Das ist in der Tat ein ziemlich überraschender, wenn auch ein konsequenter Schritt. Man kann den Erfolg der ersten Staffel nicht replizieren, wenn man sich nur wiederholt. Pizzolatto hat in Vergangenheit schon mehrfach betont, dass die neue Season sich deutlich von der ersten unterscheiden würde. So soll sie zwar auch düster sein, aber nicht ganz so düster und grimmig wie die erste. Den kürzlich veröffentlichten Motion Posters (unten) nach zu urteilen scheint es doch düster genug zu werden. Die Poster vermitteln eine ganz andere Atmosphäre als die erste Season, wie auch schon der erste Teaser es tat.

"True Detective" Staffel 2 startet auf HBO am 21. Juni und ich schätze, dass bald der vollständige Trailer zur neuen Season veröffentlicht werden wird. In der neuen Staffel spielen Colin Farrell, Rachel McAdams, Taylor Kitsch und Vince Vaughn die Hauptrollen. Justin Lin führte Regie bei den ersten beiden Folgen, der dänische Dokumentarfilmer Janus Metz Pedersen inszenierte Folge 3 und verriet kürzlich, dass das Kino der Siebziger stilistisch einen großen Einfluss auf die Machart der neuen Staffel hat. Alles, was Ihr zu Staffel 2 wissen müsst, erfahrt Ihr hier.

gggg