Trainspotting 2

Quelle: Deadline

Die Fortsetzung zu Danny Boyles Kultfilm Trainspotting gehört für mich schon länger in die Kategorie "Ich glaub’s erst, wenn ich’s sehe". Seit Irwine Welsh 2002 den Fortsetzungsroman "Porno" über Renton, Spud und Co publiziert hat, kommt das Thema der Trainspotting-Fortsetzung in nahezu jedem Interview mit Regisseur Danny Boyle vor und auch Darsteller wie Ewan McGregor und Robert Carlyle werden immer wieder mit Fragen nach dem Sequel belagert. Der Tenor ist meist der gleiche – alle haben Lust, aber Zeit ist irgendwie das Problem. "Porno" spielt zehn Jahre nach den Ereignissen von "Trainspotting" und hat nicht mehr die Heroinsucht im Mittelpunkt, sondern die Pornoindustrie (wobei es trotzdem reichlich Drogentrips im Roman gibt). Ursprünglich wollte Danny Boyle den Film erst drehen, wenn die Darsteller des Originals auch im echten Leben um zehn Jahre gealtert sind. Nun feiert Trainspotting nächstes Jahr aber sein 20. Jubiläum (die Zeit vergeht schnell!) und seit der Veröffentlichung von "Porno" sind ja auch schon 13 Jahre vergangen. In der Zwischenzeit hat Welsh mit "Skagboys" auch schon die Vorgeschichte zu "Trainspotting" publiziert. Wird es langsam an der Zeit, die Hoffnung auf das Sequel aufzugeben?

Nicht wenn es nach Danny Boyle geht. Der Brite ist zwar mittlerweile dank Slumdog Millionär unter die absoluten Top-Regisseure aufgestiegen und hat mit Steve Jobs dieses Jahr wieder einen Oscarkandidaten in petto, doch den Wunsch nach Trainspotting 2 hegt er immer noch. In einem Interview mit dem Online-Portal Deadline hat er angedeutet, dass sein nächstes Projekt vielleicht das lang erwartete Sequel werden soll. Die Darsteller des Originals – Ewan McGregor, Robert Carlyle, Ewen Bremner und Jonny Lee Miller – sollen allesamt wieder zurückkehren, doch gerade das ist natürlich wieder einmal ein Hindernis. Laut Boyle ist es nur noch die Frage des Terminkalenders, was dadurch erschwert wird, dass zwei der Schauspieler durch ihre US-Serien (Robert Carlyle mit "Once Upon a Time" und Jonny Lee Miller mit "Elementary") auf Trab gehalten werden.

Wo der Wille ist, sollte auch der Weg sein. Wenn die Darsteller wirklich Interesse an der Fortsetzung haben, dann wird man das vermutlich auch hinbiegen können. Wir nähern uns dem "Jetzt oder nie"-Zeitpunkt, insbesondere wenn Trainspotting 2 bzw. Porno immer noch zehn Jahre nach dem Original spielen soll. Ich würde es mir sehr wünschen, insbesondere da wir nicht genug Irwine-Welsh-Verfilmungen bekommen.