Training Day Serie

Quelle: Deadline

Das haben wir doch schon länger nicht mehr gehabt: ein erfolgreicher Kinofilm soll demnächst als TV-Serie adaptiert werden. Was für ein nie dagewesenes Novum! Also bis auf die Serienadaptionen von 12 Monkeys, From Dusk Till Dawn, Hitch, Minority Report, Ohne Limit, Rush Hour, Scream, Legion und einigen anderen. Es vergingen bestimmt ganze zwei Monate, ohne dass eine neue Serienadaption angekündigt wurde, da muss doch was faul sein. Doch keine Sorge, es wird schon wieder. Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer und Antoine Fuqua produzieren gemeinsam für Warner Bros. Television die Serienversion von Training Day. Der Film, der zu den besten Cop-Thrillern der letzten 15 Jahre gehört und Denzel Washington seinen zweiten Oscar einbrachte, handelte von einem korrupten, erfahrenen Polizisten, der einen Frischling (Ethan Hawke) einen Tag lang an die Seite bekommt, um ihm zu zeigen, wo es langgeht. Training Day hatte zwar seine Klischees und Längen, doch dank zwei tollen Hauptdarstellern und einem flotten Drehbuch avancierte er schnell zu den beliebtesten Filmen mit Denzel Washington.

Und was beliebt war und angesichts des Filmendes nicht fortgesetzt werden kann, wird eben als Fernsehserie wiederbelebt. Fuqua war der Regisseur des Originalfilms und wird höchstwahrscheinlich auch den Pilotfilm der Serie inszenieren (immerhin ein Plus). Für die Authentizität des Drehbuchs soll Will Beall sorgen, selbst ein ehemaliger Polizist des LAPD, der zum Drehbuchautor wurde. Beall schrieb u. a. Gangster Squad. Den Originalfilm schrieb übrigens David Ayer, der mit Herz aus Stahl und bald Suicide Squad als Regisseur so richtig durchstartet.

Haben wir nicht schon mit "The Shield" eine tolle Serie über korrupte Polizisten gehabt und was kann eine "Training Day"-Serie da Neues hinzufügen? Sie soll dem gleichen Muster folgen wie der Film, doch hier kommt der große Twist – diesmal wird der junge Polizist ein Afro-Amerikaner sein und der ältere, korrupte Veteran ein Weißer. Was für eine Wendung!