Top of the Lake Staffel 2

Quelle: IF Magazine

Als letzten Oktober überraschend angekündigt wurde, dass die gefeierte neuseeländische Miniserie "Top of the Lake" von der Cannes-Gewinnerin Jane Campion in die zweite Runde gehen würde, stellte sich vielen Fans der Krimiserie die Frage, wie eine zweite Staffel aussehen würde. "Top of the Lake" erzählte eine in sich abgeschlossene Geschichte, weshalb niemand mit einer weiteren Staffel gerechnet hat, erst Recht nicht mehr als zwei Jahre nach dem Erscheinen von Staffel 1. Würde die neue Season direkt an die erste anknüpfen oder gemäß dem "True Detective"-Prinzip neue Charaktere in einer unabhängigen Handlung haben?

Die Antwort auf diese Frage haben wir erst jetzt, denn trotz der Ankündigung der zweiten Staffel vor zehn Monaten, kommt sie erst jetzt langsam ins Rollen. Wie nun bekannt wurde, wird Elisabeth Moss tatsächlich wieder ihre Rolle als resolute Ermittlerin Robin Griffin aufnehmen. In der ersten Staffel stellte sie Untersuchungen im Falle eines vermissten schwangeren 12-jährigen Mädchens innerhalb einer verschworenen neuseeländischen Gemeinde an. Die Rolle brachte der "Mad Men"-Schauspielerin einen Golden Globe ein. In der zweiten Staffel erwartet die Zuschauer nicht nur ein neuer Fall, sondern auch ein Ortswechsel. Detective Griffin ermittelt diesmal in einem Kriminalfall in Sydney, Australien. Dort wird die gesamte zweite Staffel von "Top of the Lake" auch gedreht werden. Jane Campion und Gerald Lee, die Schöpfer der Serie, schreiben die Drehbücher zu allen Episoden. Die Folgen, deren Anzahl noch unbekannt ist, werden von Campion gemeinsam mit einem anderen, noch nicht angekündigten Regisseur inszeniert werden. Die erste Season drehte sie gemeinsam mit Garth Davis, der allerdings momentan mit seinem eigenen Kinofilm Lion alle Hände voll zu tun hat.

"Top of the Lake" erntete weltweit sehr viel Lob und erhielt acht Emmynominierungen. Nichtsdestotrotz stellt sich vielen unweigerlich die Frage, ob die Serie wirklich fortgeführt werden sollte oder ob man es bei der Miniserie hätte belassen sollen. Ich vertraue allerdings Jane Campion und ihrem Urteil und hoffe, dass Gerald Lee und sie sich eine weitere spannende und vielschichtige Geschichte für uns ausgedacht haben. Beurteilen können wir es vermutlich erst nächstes Jahr.