Tomb Raider Film Regie

Quelle: The Hollywood Reporter

Seit mittlerweile sechs Jahren befindet sich ein Reboot der Tomb-Raider-Filmreihe in Entwicklung, doch erst 2013 intensivierten sich die Bemühungen, als auch die Videospielreihe rebootet und der Welt eine junge Lara Croft bei ihrem allerersten, bislang bodenständigsten Survival-Abenteuer vorgestellt wurde. Zeitnah zum Release des Game-Reboots in März 2013 hat MGM die Filmrechte an dem Spiel erworben und Pläne kundgetan, eine junge Lara Croft in die Kinos zu bringen.

Spulen wir mehr als zweieinhalb Jahre vor. Das "Tomb Raider"-Spiel-Reboot war mit über 5 Millionen verkauften Exemplaren ein voller Erfolg und die Fortsetzung "Rise of the Tomb Raider" wurde kürzlich exklusiv für XBox 360 und Xbox One veröffentlicht. Doch vom Film fehlt immer noch jede Spur. Mittlerweile ist auch Warner Bros. als Co-Produzent beim Projekt eingestiegen. Zuletzt schien es am Regisseur zu scheitern. Angeblich haben die Studios Ausschau nach einer Regisseurin gehalten und darunter Filmemacherinnen wie Michelle MacLaren und Kathryn Bigelow ins Auge gefasst (offenbar der Logik folgend, dass nur eine Frau einen Film über einen starken weiblichen Charakter inszenieren kann). Doch jetzt scheint die Regie-Frage endlich gelöst zu sein und es wurde tatsächlich ein Mann.

Der Norweger Roar Uthaug, der seinen internationalen Durchbruch mit dem spannenden Old-School-Slasher Cold Prey feierte, wird mit Tomb Raider sein englischsprachiges Debüt feiern. Wer Cold Prey oder Uthaugs Escape – Vermächtnis der Wikinger gesehen hat, weiß, dass er absolut in der Lage ist, starken Frauenfiguren Leben einzuhauchen. Ingrid Bolsø Berdals Jannicke  aus Cold Prey gehört für mich zu den besten Slasher-Protagonistinnen der letzten 15 Jahre. Auch ein Auge für eindrucksvolle Bilder hat Uthau in seinen Filmen bewiesen. Seine neuste Regiearbeit, The Wave, wurde dieses Jahr als Norwegens Beitrag im Rennen um den Auslandsoscar bei der Academy eingereicht. Die Regie-Wahl klingt also erst einmal sehr vielversprechend.

Mit Uthaug als Regisseur fängt man beim Reboot offenbar wieder von vorne an und das von Evan Daugherty geschriebene Drehbuch wird zugunsten eines neuen verworfen, das von Geneva Robertson-Dworet geschrieben wird. Sie gehörte zu Transformers-Autorenteam, das die Zukunft des Transformers-Franchises entworfen hat.

Wir haben also einen Regisseur und eine Autorin, doch die wichtigste Frage bleibt noch offen: wer wird die junge Lara Croft verkörpern?

Angelina Jolie war ihrerzeit die perfekte Besetzung für die Rolle, doch leider wurden ihr keine guten Filme an den Leib geschrieben. Es gibt einen Grund, weshalb der erste Tomb Raider bis heute mit über $130 Mio Einspiel die mit Abstand erfolgreichste Videospielverfilmung aller Zeiten in den USA ist. Der Charakter Lara Croft ist legendär, die Kinogänger leben Schatzsuche-Abenteuer und Jolie schien geboren zu sein, um die Rolle zu spielen. Doch trotz Potenzial konnte weder der erste noch der zweite Tomb-Raider-Film mich oder die Fans der Spiele vom Hocker reißen. Gegen ein Reboot habe ich daher nichts, denn Tomb Raider hat auf jeden Fall das Potenzial zu einem guten Abenteuerfilm und von dieser Sorte haben wir leider nur selten welche.

Wer ist Eure Favoritin für die Rolle der Grabräuberin?