Thor Ragnarok Cate Blanchett

Cate Blanchett in Blue Jasmine (2013) © Sony Classics

Quelle: Variety

Im Marvel Cinematic Universe wirken so einige hochkarätige Schauspieler mit, darunter auch mehrere Oscargewinner wie Gwyneth Paltrow, Anthony Hopkins, Natalie Portman, Benicio del Toro und Robert Redford mit. Doch bald soll das Marvel-Ensemble durch seine erste mehrfache Oscarpreisträgerin veredelt werden. Cate Blanchett, die dieses Jahr gut im Rennen um einen dritten Goldjungen für ihre fantastische Performance in Carol liegt, steht in Verhandlungen um eine wichtige Rolle in Thor: Ragnarok. Wie wir bereits berichtet haben, soll der dritte Solo-Auftritt von Thor zwei große weibliche Rollen haben – die Heldin Valkyrie und die erste weibliche Schurkin in Marvels Kinouniversum. Für welche der beiden Rollen Blanchett im Gespräch ist, ist noch unbekannt, doch ich würde sie nach ihrem herrlichen Auftritt in Disneys Cinderella sehr gerne wieder in einer bösen Rolle sehen.

Blanchett wäre das fünfte Cast-Mitglied an Bord von Taiki Waititis Film. Auf jeden Fall dabei sind schon neben Chris Hemsworths Thor auch sein häufiger Widersacher Tom Hiddleston als sein häufiger Widersacher Loki, Jaimie Alexander als Kriegerin Lady Sif und Mark Ruffalo als Bruce Banner/Hulk, mit dem sich Thor auf eine intergalaktische Reise begibt. Die Beziehung zwischen den beiden in dem Film beschrieb Ruffalo als eine brutalere Version von Ein seltsames Paar mit Walter Matthau und Jack Lemmon.

Newcomerin Stephany Folsom wurde kürzlich angeheuert, um das von Christopher Yost geschriebene, angeblich für das MCU ungewöhnlich düstere Drehbuch etwas aufzupolieren, bevor die Dreharbeiten zum Film nächstes Jahr losgehen. In unsere Kinos soll Thor: Ragnarok am 26.01.2017 kommen. Mein Verdacht ist, dass es der letzte Solo-Film von Thor mit Chris Hemsworth werden könnte. Die Ragnarok-Storyline wäre dafür jedenfalls ein guter Abschluss. Doch auch wenn dies der Fall sein sollte, bin ich sicher, dass wir Hemsworth danach noch im Zweiteiler Avengers: Infinity War sehen werden. Und danach? Wer weiß…