The Walking Dead Quoten

Quelle: TVByTheNumbers

Erst vor wenigen Tagen wurde die Zombieserie "The Walking Dead" von AMC um eine weitere Staffel verlängert und am Sonntag zeigte sich wieder einmal, wieso diese Entscheidung für AMC alles andere als schwer war.

Nach der schockierenden Folge in der Woche davor, in der ein wichtiger Charakter möglicherweise das Zeitliche segnete, konnte die neuste "The Walking Dead"-Folge wieder einmal zulegen, wenn auch nicht so deutlich wie die vorherige Episode. Knapp 13,3 Millionen Zuschauer sahen die 90-minütige Flashback-Folge on Morgan (Lenny James). Es ging also um knapp 1% gegenüber der Vorwoche hinauf. Eine ähnliche Steigerung verbuchte die Episode auch in der Zielgruppe der 18-49-Jährigen und erreichte darin 6,9 Millionen. Das sieht zwar nicht nach einer nennenswerten Steigerung aus, doch an diesem Punkt der Serie ist es trotzdem bemerkenswert, wenn sie an zwei Wochenenden in Folge zulegen kann, insbesondere nachdem die siebte Staffel ursprünglich deutlich unter den letzten beiden Staffeln startete. Mittlerweile liegen die Quoten so ziemlich auf dem Niveau von Staffel 4. Verglichen mit der vierten Folge von Staffel 5 schnitt die neuste Episode um 8% schlechter ab. Dabei muss am sich vor Augen halten, dass die Staffel etwa 16% unter der vorherigen anlief und der Rückstand mittlerweile deutlich reduziert werden konnte. Es versteht sich mittlerweile von selbst, dass gerade in der weberelevanten Zielgruppe keine andere Serie im US-Fernsehen auch nur annähernd an die Zahlen von "The Walking Dead" herankommt.

Besonders interessant wird es zu sehen, wie hoch die Zuschauerzahlen für das Midseason-Finale am 29. November ausfallen werden. Die letzten beiden Staffeln konnten mit der letzten Folge vor der Winterpause deutlich zulegen.