The Purge 4

Quelle: Universal Pictures

Das Ende von The Purge: Election Year wäre eigentlich ein runder Abschluss für das The-Purge-Franchise gewesen. Doch ganz im Sinne von Angebot und Nachfrage (mit $119 Mio Einspiel war es der bislang erfolgreichste Teil der Reihe) wird nächsten Sommer fleißig weitergesäubert. Universal Pictures hat The Purge 4 (ein offizieller Titel wird noch folgen) für den 4.07.2018 in den USA angekündigt. Dass das Sequel pünktlich zum US-Unabhängigkeitstag starten wird, ist mit Sicherheit kein Zufall und wird wohl auch ein Thema sein, mit dem der Film spielen wird. Eine Veränderung wird es dennoch geben. James DeMonaco, der bislang bei allen drei Purge-Filmen sowohl Drehbuchautor als auch Regisseur war, wird beim vierten Film nur eine der beiden Aufgaben übernehmen und das Skript verfassen. Gemeinsam mit dem Produktionsteam wird er aber an der Auswahl des neuen Regisseurs beteiligt sein. Man kann nur hoffen, dass DeMonaco einen Weg finden wird, die Reihe auch nach dem dritten Film plausibel fortzusetzen. An dessen Ende (SPOILER-ALARM!) plant nämlich die frisch gewählte Präsidentin Charlie Roan (Elizabeth Mitchell), die Purge abzuschaffen. Ironischerweise endete The Purge: Election Year in gewisser Hinsicht positiver und optimistischer als die eigentliche Präsidentschaftswahl in den USA einige Monate nach dem Kinostart des Films…

The Purge begann 2013 als ein kleiner Home-Invasion-Horrorfilm. Mit den beiden Fortsetzungen 2014 und 2016 wurde nicht nur der Fokus der Handlung deutlich ausgeweitet, sondern auch das Genre gewechselt – erst zu einem dystopischen Actionfilm à la Die Klapperschlange und zuletzt zu einer Quasi-Satire, die von der politischen Stimmung in den USA stark geprägt war. Man kann auf jeden Fall gespannt sein, wie The Purge 4 von der Welt nach der Wahl von Trump beeinflusst werden wird.

The Purge: Election Year brachte mit Frank Grillo einen Hauptdarsteller aus dem zweiten Film zurück. Ob er oder andere Darsteller von Election Year im vierten Film wieder dabei sein werden, ist unbekannt. Das Sequel soll übrigens nicht die einzige kommende Erweiterung des Purge-Universums werden. James DeMonaco kündigte vergangenes Jahr an, dass auch über eine TV-Serie aus der gleichen Welt nachgedacht wird, die nach einem Anthologie-Prinzip (wie "American Horror Story") jede Staffel unterschiedliche Geschichten erzählen würde. Interessant oder ein Overkill?