Quelle: TVLine

Eine neue Showrunnerin und ein Quasi-Reboot mitten während der Staffel trugen keine Früchte: „The Muppets“ kehrte vergangenen Dienstag bei ABC mit desaströsen 2,8 Millionen Zuschauern zurück, 29% unter der letzten Folge vor der Winterpause und 69% (!) unter dem Serienstart im September. In der Zielgruppe 18-49 erreichte die Comedyserie nur noch 900,000 Zuschauer, 24% unter der letzten Folge. Schon lange hat man keine Serie erlebt, deren Quoten noch während der ersten Staffel so dramatisch eingebrochen waren. Erschien „The Muppets“ am Anfang der aktuellen Fernseh-Saison noch als sicherer Verlängerungskandidat, werden die Chancen auf eine 2. Staffel immer niedriger.

Nicht besser lief es bei ABC für die 4. Folge der zweiten „Agent Carter“-Staffel, die auf 2,8 Millionen Zuschauer und damit ein neues Serientief fiel. In der werberelevanten Zielgruppe baute die Marvel-Serie 11% ab und erreichte nur noch 800,000 Fans. Die Zuschauerzahlen der Folge lagen 40% unter dem Wert der 4. Folge von Staffel 1.

Der einzige Lichtblick bei ABC war am Dienstag die Rückkehr der Sitcom „Fresh Off the Boat“ aus der Winterpause. Die Serie erreichte 5,2 Millionen Zuschauer, 33% mehr als mit ihrer letzten Episode und 1,4 Millionen in der Zielgruppe, was einen Anstieg von 17% bedeutete. Die Sitcom hat ihre höchste Zuschauerzahl seit der Staffelpremiere erreicht und lag sogar 7% über der entsprechenden Episode der ersten Staffel.

Bei The CW blieb „The Flash“ mit 3,7 Millionen Zuschauern, davon 1,4 Millionen in der Zielgruppe, unerschütterlich, während „iZombie“ um 22% auf 1,4 Millionen Zuschauer zulegte. In der Zielgruppe blieb die Serie bei einer halben Million 18-49-Jähriger.

Die neuste Episode von „New Girl“ blieb nach Gesamtzuschauern mit 2,9 Millionen mehr oder weniger auf Vorwochenniveau, legte in der Zielgruppe jedoch um 17% auf 1,4 Millionen zu. „Grandfathered“ verbesserte sich ebenfalls in der Zielgruppe (um 11% auf eine Million) und blieb nach Gesamtzuschauern mit 2,5 Millionen standhaft. „Brooklyn Nine-Nine“ fiel um 6% auf 2,2 Millionen Zuschauer, behielt jedoch eine Million in der Zielgruppe, während „The Grinder“ um 17% auf 1,7 Millionen Zuschauer und damit ein neues Serientief fiel. Auch in der Zielgruppe erreichte die Sitcom mit Rob Lowe nur sehr schwache 600,000 Interessierte.

Bei NBC blieb „Chicago Med“ mit 2,5 Millionen nach Gesamtzuschauerzahlen unverändert, gab in der Zielgruppe jedoch um 6% auf 1,6 Millionen nach. „Chicago Fire“ erreichte 8,2 Millionen Interessierte, davon 1,8 Million in der relevanten Zielgruppe – genau wie in der Vorwoche.