The Illusionist Serie

Quelle: Deadline

2006 kam es in den US-Kinos zu einem interessanten kleinen Showdown. In einem Zeitraum von nur etwa zwei Monaten kamen zwei Filme in die Kinos mit einem recht spezifischen Thema – Bühnenmagier. Der erste Film, der Underdog ins Rennen ging, war Neil Burgers The Illusionist mit Edward Norton und Jessica Biel in den Hauptrollen. Norton spielt in dem Film einen erfolgreichen Bühnenzauberer, der sich in eine adlige Frau verliebt und sich dadurch den österreichischen Kronprinzen zum ärgsten Feind macht. Der Film erzählte eine höchst fiktionalisierte Geschichte um den Tod des österreichischen Kronprinzen Rudolf im Jahre 1889. Der zweite Film, der sich mit der Thematik beschäftigte, war Prestige – Meister der Magie, der mit Christopher Nolan als Regisseur und High Jackman, Christian Bale, Scarlett Johansson und Michael Caine in den Hauptrollen natürlich der starke Favorit war. Letztlich entschied Prestige den Kampf an den Kinokassen für sich, doch beide Filme wurden zu soliden Erfolgen und begeisterten Zuschauer wie Kritiker. Obwohl Prestige auch für mich der deutlich bessere Film war, war ich von The Illusionists wendungsreicher Geschichte positiv überrascht. Seltsamerweise kam der Film trotz seines US-Erfolgs hierzulande nie in die Kinos und wurde direkt auf DVD veröffentlicht, sodass der Streifen in Deutschland deutlich weniger bekannt ist als der andere Zauberer-Film von 2006.

In den USA erinnert man sich aber scheinbar sehr wohl an The Illusionist, denn der Sender The CW plant jetzt eine Serienadaption des Stoffes. Genau, der gefühlt 200. Film in den letzten 12 Monaten erhält ein Serien-Treatment. Dass sich ausgerechnet The CW der Adaption annimmt überrascht mich ein wenig und mach mir auch Sorgen, ist der Sender doch stark durch sein Teenie-Serien-Image ("Gossip Girl", "90210", "Vampire Diaries") geprägt.

Geschrieben wird die Serie von Mark Hudis, dem Autor und Produzenten zahlreicher "True Blood"-Folgen. Die Handlung der "The Illusionist"-Serie wird von Wien des 19. Jahrhunderts nach New York um das Jahr 1900 verlegt. Die Hauptfigur ist ein ehemals berühmter Bühnenmagier, der nach einem Jahrzehnt im Gefängnis herausfindet, dass seine Ex-Frau mit dem Gangsterboss verheiratet ist, der ihm einst ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, angehängt hat. Auf der Suche nach Gerechtigkeit schleußt sich der Magier in die Organisation des Gangsters ein und nutzt seine cleveren Tricks und Bühnenzauber, um schnell in der Organisation aufzusteigen, sich an dem Gangster zu rächen und seine wahre Liebe zurückzugewinnen.

Der Beschreibung zufolge gehört die Serie zu der Kategorie "hat eigentlich nichts mit dem Originalfilm zu tun", aber die Geschichte klingt gar nicht so schlecht. Nur zu schade, dass gerade The CW daran arbeitet.