Quentin Tarantino Lieblingsfilme

Quelle: Showbiz411

Es sieht so aus als hätte Quentin Tarantino seinen Frust über das durchgesickerte Drehbuch zu seinem Western The Hateful Eight überwunden und wird den Film doch noch dieses Jahr angehen. Nachdem das Drehbuch im Januar in seiner vollen Länge durchgesickert war, war Tarantino so in Rage über den Verrat (er hat das Drehbuch nur sechs Leuten anvertraut), dass er kurzerhand das Projekt komplett absagte, das im Sommer gedreht werden sollte und stattdessen überlegte, das Drehbuch als einen Roman zu veröffentlichen. Doch nach und nach glätteten sich die Wogen und Tarantino veranstaltete im April eine öffentliche Lesung des ersten Drehbuchentwurfs. Diese kam nicht nur gut an, sondern entfachte bei Tarantino selbst wieder die Lust auf den Film und es sieht so aus, als würde es endlich vorankommen. Im November sollen die Dreharbeiten beginnen. Tarantino hat derweil zwei weitere Drehbuchentwürfe geschrieben und dem Film ein neues Ende gegeben, sodass sogar die "Drehbuch-Panne" noch nicht alle Geheimnisse des Streifens enthüllt hat.

Auch die Besetzung für den Film hat Tarantino schon beisammen – es sollen nämlich alle Teilnehmer der Drehbuch-Lesung auch im Film mitspielen: Bruce Dern (Nebraska), Michael Madsen (Kill Bill), Tim Roth (Pulp Fiction), Walton Goggins (Django Unchained), Zoe Bell (Death Proof), James Remar (Django Unchained), Kurt Russell (Death Proof), Amber Tamblyn (The Grudge 2) und Tarantinos Stammschauspieler Samuel L. Jackson. Bis auf Dern haben alle diese Mimen bereits mit Tarantino zusammengearbeitet. Für Dern hat Tarantino, beeindruckt von seiner oscarnominierten Performance in Nebraska, extra eine Rolle geschrieben. Dern, Roth und Madsen waren übrigens die ersten Schauspieler, denen Tarantino das Drehbuch geschickt hat.

Entgegen früheren Berichten, die behaupteten Tarantino habe für Christoph Waltz auch eine Rolle geschrieben, ist der Schauspieler diesmal wohl nicht dabei. Schade, denn er war das unumstrittene Highlight der letzten beiden Tarantino-Filme. Die Academy sah das auch so und prämierte ihn beide Male mit einem Oscar.

Wenn also alles nach Plan läuft, dürfen wir uns nächstes Jahr auf den neuen Film von Quentin Tarantino freuen – immer ein Ereignis für die Filmfans.