The Good Place Staffel 3

Quelle: NBC

Sucht Ihr eine richtig gute, erfrischend "andere" Sitcom, weil Euch "The Big Bang Theory" nach gefühlten 30 Staffeln etwas ausgelutscht vorkommt? Dann schaut auf jeden Fall bei Netflix in die hierzulande deutlich weniger bekannte, aber umso lustigere und cleverere Comedyserie "Brooklyn Nine-Nine" rein, die inzwischen seit fünf Jahren erfolgreich die Klischees von abgedroschenen Polizeiserien parodiert. "Brooklyn Nine-Nine" ist ein echtes Juwel, das auch im fünften Jahr keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigt und mit fantastischen, liebenswert-schrulligen Charakteren punktet.

Falls Ihr "Brooklyn Nine-Nine" jedoch auch schon kennt (und damit der Masse der Serienzuschauer voraus seid), dann kann ich Euch die neuste Serie des "Brooklyn Nine-Nine"– und "Parks and Recreation"-Co-Schöpfers Michael Schur ans Herz legen: "The Good Place". Darin spielt Kristen Bell ihre beste Rolle seit "Veronica Mars". Als amoralische Egozentrikerin Eleanor gerät sie nach ihrem Unfalltod durch eine Verwechslung an den "guten Ort", äquivalent zum Paradies. Um nicht aufzufliegen und in die Hölle abgeschoben zu werden, muss sie bei dem ihr zugeteilten Seelenverwandten Chidi (William Jackson Harper), der zu Lebzeiten ein Philosophieprofessor war, Ethik-Unterricht nehmen."The Good Place" ist nicht nur verdammt lustig, clever und voller überraschender Wendungen, sondern enthält auch interessante und leicht verdauliche Exkurse in unterschiedliche Philosophiekonzepte. Nicht umsonst ist die zweite Staffel der Sitcom die am besten rezensierte Staffel einer Network-Serie in der aktuellen TV-Saison 2017/2018.

Zum Glück stimmen auch die Quoten bei "The Good Place", sodass NBC die Serie erfreulicherweise um eine dritte Staffel verlängert hat. Diese wird, wie die ersten beiden, wieder 13 Episoden beinhalten. Dass die Staffeln der Serie ungewöhnlich kurz für eine Sitcom sind, ist dem Vertrag von Kristen Bell geschuldet. Sie möchte nebenbei noch ihre Filmkarriere vorantreiben möchte und deshalb nicht Vollzeit an eine Serie gebunden sein. Durch die kurzen und knackigen Staffeln gab es bei "The Good Place" bislang auch keinerlei Leerlauf und die zweite Staffel ist sogar ein klein wenig besser als die bereits großartige erste.

Aktuell befindet sich "The Good Place" in den USA in der Winterpause und geht am 4. Januar wieder los. In Deutschland wurde die erste Staffel letzten Sommer vom Bezahlsender ProSieben Fun ausgestrahlt, was bedeutet, dass sie vermutlich kaum jemand gesehen hat. Sobald sie es ins Free-TV schafft, kann ich sie allen sehr ans Herz legen.