Quelle: The Hollywood Reporter 1, 2

Ab dem Herbst 2016 sollen wir die Lebensgeschichte des McDonald’s-Gründers Ray Kroc als The Founder verfilmt im Kino ansehen können. Bis dahin dauert es noch eine ganze Weile, weshalb auch noch viel Castinggerüchte umherschwirren. Bis vor Kurzem war nur klar, dass Michael Keaton (Birdman) in die Hauptrolle des Multimillionärs schlüpfen wird, doch nun haben wir endlich weitere Neuigkeiten von der Besetzung.

Die zweifach oscarnominierte Laura Dern (Der große Trip – Wild) und der "Parks and Recreation"-Star Nick Offerman gesellen sich zu Keaton. Laura Dern wird in die Rolle von Ray Krocs erster Ehefrau Ethel Kroc schlüpfen, Nick Offerman wird Richard "Dick" McDonald verkörpern, einen Kontrollfreak, der auf Wunsch seines Bruders mehr Unternehmensteile an Ray Kroc abgab nur, um zu spät festzustellen, dass er von Kroc verdrängt wird. In Nebenrollen werden außerdem Wilbur Fitzgerald, Kabby Borders und Valeri Rogers erscheinen.

Das Drama wird sich mit der wahren Geschichte des Geschäftsmanns beschäftigen, von seinen Anfängen als Milchshake-Maschinen-Verkäufer bis hin zum Aufbau seines Fast-Food-Imperiums. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Robert D. Siegel, der auch The Wrestler schrieb, also durchaus weiß, wie man gute Figuren zeichnet. Regie führt John Lee Hancock, der zuletzt schon mit Saving Mr. Banks einen Ausschnitt aus dem Leben von Walt Disney verfilmte, also auch kein Unbekannter mehr auf dem Gebiet ist.

Ich bin sehr gespannt darauf, was für einen Ton der Film anschlagen wird. Ray Krocs Figur wird ja oft als sehr geschäftsorientiert dargestellt, der viele seiner Mitmenschen vernachlässigte und extrem egoistisch handelte. Ich kann mir Michael Keaton auf jeden Fall schon sehr gut in der Rolle vorstellen, und auch Nick Offerman mal in einem etwas ernsteren Film macht mir Lust auf The Founder. Wie schon gesagt dauert es aber noch ziemlich lange, bis wir uns auf den Film freuen können; in den USA soll er am 25.11.2016 starten.