Quelle: TVLine

Auch im dritten Jahr bleibt „The Flash“ unangefochten die erfolgreichste Serie des Senders The CW. Obwohl die Premiere der dritten Season mit 3,2 Millionen Zuschauern 11% unter dem Auftakt der zweiten Staffel lag, ist es dennoch ein Wert, auf den The CW stolz sein kann, insbesondere da die einzige Serie des Senders, die ebenfalls Chancen auf mehr als 3 Millionen Zuschauer pro Folge hat, der Neuerwerb „Supergirl“ ist. „Vampire Diaries“ war die letzte Serie von The CW, die noch in ihrer dritten Staffel auf mehr als 3 Millionen Zuschauer pro Folge kam, und das ist bereits fünf Jahre her. In der Zielgruppe schrieb „The Flash“ ebenfalls sehr solide 1,3 Millionen zwischen 18 und 49 Jahren, nur 7% weniger als zum Start von Staffel 2. Die Zahlen sind mehr oder weniger auf dem Niveau des zweiten Staffelfinales.

Angesichts eines so starken Vorprogramms kann The CW nicht sonderlich glücklich mit den Quoten sein, die die neue Serie „No Tomorrow“ (Trailer unten) im Anschluss erzielte. Lediglich 1,5 Millionen schalteten ein, nur eine halbe Million davon in der Zielgruppe 18-49. Allerdings muss man dazu auch erwähnen, dass die konkurrierend ausgestrahlte Debatte der Vizepräsidentschaftskandidaten der USA von etwa 37 Millionen Amerikanern gesehen wurde.

„Navy CIS“ fiel um 7% auf 14,4 Millionen Zuschauer und damit die niedrigste Zuschauerzahl der Serie seit Staffel 12. Natürlich war es immer noch die meistgesehene Serie des Abends. In der Zielgruppe lockte sie 1,9 Millionen 18-49-Jährige vor die Bildschirme, 10% weniger als in der Vorwoche.

„Brooklyn Nine-Nine“ und „New Girl“ blieben hingegen unverändert. Die Polizeiserien-Parodie begeisterte 2,4 Millionen Zuschauer, während die Sitcom mit Zooey Deschanel auf 2 Millionen kam. In der werberelevanten Zielgruppe erreichten beide jeweils eine Million Interessierte.