Quelle: TVLine

Die 13. Folge der 2. „The Flash“-Staffel ist auf große Begeisterung bei den Fans gestoßen und stellte prompt ein neues Staffelhoch nach Zuschauerzahlen und in der Zielgruppe auf. Gegenüber der Vorwoche verbesserte sich die Folge um 8% auf stolze 4 Millionen Fans und wurde von mehr Zuschauern gesehen als jede Folge der Superheldenserie seit etwa einem Jahr! Besonders beeindruckend ist, dass die Episode sogar die Quoten des letzten „Arrow“/„The Flash“-Crossovers toppte. In der Zielgruppe 18-49 zog die Serie um 14% auf 1,6 Millionen an und das war der beste Zielgruppenwert seit Dezember 2014, dem allerersten Crossover mit „Arrow“. Es sollten mittlerweile keinerlei Zweifel darüber bestehen, dass „The Flash“ noch viele viele Jahre lang bei The CW laufen und möglicherweise in puncto Langlebigkeit auch „Smallville“ Konkurrenz machen wird.

Von diesem großen Erfolg konnte „iZombie“ leider nicht profitieren und blieb mit 1,4 Millionen Zuschauern, davon 500,000 in der relevanten Zielgruppe, identisch mit der Vorwoche.

„Navy CIS“ blieb bei CBS mit 16,9 Millionen Zuschauer auf dem Niveau der vorherigen Episode und auch in der Zielgruppe gab es mit 2,4 Millionen Zuschauern keine Veränderung. Wieder einmal war der Dauerbrenner die meistgesehene Serie des Abends. „Navy CIS: New Orleans“ gab um 5% auf 12,6 Millionen Zuschauer leicht nach, blieb in der Zielgruppe aber bei soliden 1,8 Millionen. „Limitless“ war mit 6,4 Millionen Zuschauern stabil und legte in der Zielgruppe 18-49 um 8% auf 1,3 Millionen leicht zu.

Düster sah es wieder einmal für die Serien von ABC auf. Die Sitcom „Fresh Off the Boat“ fiel um 18% auf 4,2 Millionen Zuschauer und erreichte in der Zielgruppe nur noch 1,2 Millionen Interessierte (14% weniger als in der Vorwoche). „The Muppets“ lockte wieder einmal miese 2,7 Millionen Zuschauer vor die Mattscheibe, davon nur 800,000 in der Zielgruppe, 11% weniger als mit der vorherigen Episode. „Marvel’s Agent Carter“ setzte mit der 5. Folge der 2. Staffel die Talfahrt fort und erreichte nur noch 2,7 Millionen Fans (800,000 in der relevanten Zielgruppe).

„Chicago Med“ bescherte NBC 7 Millionen Zuschauer für die neuste Folge, 7% weniger als in der Vorwoche. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 blieb die Serie aber mit 1,6 Millionen stabil. „Chicago Fire“ behauptete sich mit 8,1 Millionen Gesamtzuschauern und 1,8 Millionen in der Zielgruppe auf Vorwochenniveau.

„New Girl“ legte um 5% auf 3,1 Millionen Zuschauer zu und erreichte in der Zielgruppe wieder solide 1,4 Millionen. „Brooklyn Nine-Nine“ blieb mit 2,3 Millionen Zuschauern, davon eine Million in der Zielgruppe, unverändert, während „Grandfathered“ auf 2,4 Millionen Zuschauer und 900,000 in der Zielgruppe fiel. „The Grinder“ konnte sich dafür um 16% auf 1,9 Millionen Zuschauer verbessern und legte auch in der Zielgruppe um 17% auf 700,000 zu. Dennoch sind die Quoten der Sitcom mit Rob Lowe sehr niedrig und eine Verlängerung erscheint unwahrscheinlich.