Quelle: TVByTheNumbers

Für „Marvel’s Agent Carter“ ist keine Besserung in Sicht. Zum vierten Mal in Folge gaben vergangenen Dienstag die Einschaltquoten der ABC-Serie nach und erreichten abermals ein neues Rekordtief. Die ausgestrahlte Doppelfolge wurde im Schnitt von 2,4 Millionen Zuschauern gesehen, 10% weniger als die Episode in der Vorwoche. Einen noch größeren Verlust erlitt die Serie in der werberelevanten Zielgruppe der 18-49-Jährigen, in der sie um 12% auf nur 700,000 Fans nachgab. Die Chancen einer Verlängerung um Staffel 3 sind bei solchen Werten minimal.

Auch „The Muppets“ ging es bei ABC kaum besser. Mit 2,5 Millionen Zuschauern lag die neuste Folge ebenfalls 10% unter der Vorwoche, blieb aber in der Zielgrupe mit 800,000 Zuschauern immerhin stabil. Der Gewinner des Abends war auf ABC „Fresh off the Boat“ mit 4,6 Millionen Zuschauern, 10% mehr als in der Vorwoche, davon 1,3 Millionen in der Zielgruppe (+8%).

Einen weiteren sehr quotenstarken Abend hatte dafür The CW mit der neusten „The Flash“-Episode, die nach Gesamtzuschauern gegenüber der Vorwoche kaum nachgab und wieder 3,9 Millionen Fans vor die Bildschirme lockte. Es war die dritthöchste Zuschauerzahl der aktuellen Staffel. In der Zielgruppe 18-49 verlor „The Flash“ lediglich 6% und erreichte 1,5 Millionen, was mehr war als jede Serie von ABC oder FOX am gleichen Abend hatte. Von diesem Erfolg konnte „iZombie“ wieder nicht profitieren und verbuchte nur noch 1,3 Millionen Zuschauer, 13% weniger als in der Vorwoche. In der Zielgruppe 18-49 blieb sie immerhin mit einer halben Million Zuschauer unverändert.

Bei FOX kam es keinen Grund zur Freude, denn die meisten Sitcoms fielen am Dienstagabend auf neue Quotentiefen. „New Girl“ verlor 10% nach Gesamtzuschauern und erreichte 2,8 Millionen Fans, während die Sitcom mit Zooey Deschanel in der werberelevanten Zielgruppe um 14% auf 1,2 Millionen fiel. „Grandfathered“ baute 8% ab und erreichte 2,2 Millionen Zuschauer, davon 800,000 in der Zielgruppe, was einen Abstieg von 11% bedeutete. „Brooklyn Nine Nine“ blieb mit 2,2 Millionen Zuschauern insgesamt zwar kaum verändert, doch in der Zielgruppe 18-49 gong es um 10% bergab auf 900,000. „The Grinder“ war wieder einmal das Schlusslicht mit 1,7 Millionen Zuschauern (-12%) und nur 600,000 in der Zielgruppe (-14%).

Bei CBS blieb „Navy CIS“ mit 17,3 Millionen Gesamtzuschauern sowie 2,3 Millionen in der Zielgruppe weitgehend stabil, während „Navy CIS: New Orleans“ sich um 7% auf 13,4 Millionen Zuschauer verbesserte und in der Zielgruppe sogar um 11% auf 2 Millionen zulegte. „Limitless“ fiel derweil um 6% auf 6 Millionen Zuschauer, ein neues Tief für die Serie, und um 7% auf 1,2 Millionen in der Zielgruppe.

Bei NBC schnitten „Chicago Med“ und „Chicago Fire“ mit neuen Staffeltiefs ab. „Chicago Med“ erreichte nur noch 6,7 Millionen Zuschauer, während „Chicago Fire“ auf 7,5 Millionen kam. Beide Serien gaben in der Zielgruppe um 11% nach und erreichten 1,6 Millionen bzw.1,8 Millionen Interessierte in der Zielgruppe.