The Flash Crossover Quoten

Quelle: TVLine

Nach der erfolgreichen Einleitung des Arrowverse-Crossovers mit der "Supergirl"-Episode "Medusa" erreichte das große Event von The CW seinen Quoten-Höhepunkt mit dem offiziellen Crossover-Auftakt in der letzten "The Flash"-Folge. Diese erreichte (nach Sendermaßstäben) gigantische 4,2 Millionen Zuschauer und verbesserte sich um 41% gegenüber der Vorwoche. Es war nicht nur die höchste Quote der aktuellen Season, sondern auch die höchste Zuschauerzahl der Superheldenserie seit dem Midseason-Finale von Staffel 1 im Dezember 2014. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 legte "The Flash" um 36% auf 1,5 Millionen Zuschauer zu und erzielte damit ebenfalls ein Staffelhoch. Das Crossover kann jetzt schon als großer Triumph für The CW gewertet werden.

Im Anschluss erreichte "No Tomorrow" 940,000 Zuschauer, 18% mehr als in der Vorwoche, aber dennoch kein guter Wert. In der Zielgruppe 18-49 schalteten wieder 300,000 ein.

Einen Riesenerfolg feierte vergangenen Dienstag auch NBCs Dramaserie "This Is Us", die um 17% auf 10,5 Millionen Zuschauer und damit das vorläufige Zuschauerhoch der Serie zulegte. In der begehrten Zielgruppe 18-49 steigerte sie sich um 13% auf 2,7 Millionen Interessierte. "Chicago Fire" erzielte mit 7,9 Millionen Zuschauern (+23%) ebenfalls ein Staffelhoch und legte in der Zielgruppe um 13% auf 1,7 Millionen Fans zwischen 18 und 49 zu.

Wenig Erfolg hatten hingegen die Serien von FOX. "New Girl" blieb mit 1,8 Millionen Gesamtzuschauern und 800,000 in der Zielgruppe auf Vorwochenniveau, während die neuste Folge der 4. "Brooklyn Nine-Nine"-Staffel um 7% auf 2,3 Millionen Zuschauer zulegte (und in der Zielgruppe um 11% auf eine Million), dennoch aber nur mittelmäßige Zahlen schrieb. "Scream Queens" verbesserte sich um 16% auf 1,3 Millionen Zuschauer, blieb aber in der Zielgruppe bei schwachen 500,000 Zuschauern.

Bei ABC kehrte "Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D." nach einer kurzen Pause zurück und erreichte 2,4 Millionen Zuschauer, wie schon mit der letzten Folge vor der Pause. Auch in der Zielgruppe blieb die Marvel-Serie mit 800,000 Zuschauern unverändert. "The Middle" blieb mit 6,6 Millionen Gesamtzuschauern sowie 1,6 Millionen in der Zielgruppe weitgehend auf Vorwochenniveau. "American Housewife" gab insgesamt um 9% auf 5,6 Millionen Zuschauer nach, erzielte aber in der Zielgruppe wieder solide 1,5 Millionen Zuschauer zwischen 18 und 49. Keine Veränderung gab es für die Sitcom "Fresh off the Boat", die 4,2 Millionen Zuschauer vor die Fernseher lockte, davon 1,3 Millionen in der Zielgruppe 18-49. "The Real O’Neals" sank um 8% auf 3,3 Millionen Zuschauer insgesamt und um 9% in der Zielgruppe auf eine Million.