Quelle: Universal Pictures

Fünf Jahre ist es her, seit Regisseur und Drehbuchautor James DeMonaco und die Produktionsfirma Blumhouse mit dem für lediglich $3 Mio produzierten Horrorthriller The Purge – Die Säuberung den Grundstein für eins der erfolgreichsten neuen Genre-Franchises der letzten zehn Jahre gelegt haben. Ritt der erste Film noch auf der damals schon abklingenden Welle der Home-Invasion-Streifen à la The Strangers, haben The Purge: Anarchy und The Purge: Election Year die Handlung klugerweise in die Straßen verlegt, den Horroranteil etwas reduziert und dafür die Action deutlich angekurbelt. Im dritten Film, der während des letzten Präsidentschaftswahlkampfes in den USA veröffentlicht wurde, kam auch bissige Sozialsatire dazu.

Weil die Filme von Teil zu Teil finanziell erfolgreicher wurden, kommt dieses Jahr die vierte Säuberungsaktion in die Kinos. Die Franchise-Macher standen nach Election Year vor dem Problem, dass am Ende jenes Films die Purge abgeschafft wurde. Dieses wurde kurzerhand dadurch gelöst, dass der neue Film uns zurück an die Anfänge der blutigen Tradition bringt und passenderweise The First Purge heißt. Der Film kommt am 5. Juli in unsere Kinos und unten findet Ihr den ersten Trailer in deutscher und englischer Sprachausführung sowie ein Filmposter, das sich, wie schon die letzten Teile, verzerrter US-amerikanischer Ikonografie bedient.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

The First Purge Trailer & PosterIn The First Purge beginnt die erste Purge als ein auf den New Yorker Stadtteil Staten Island begrenztes Experiment der Neuen Gründungsväter. Es ist ein Versuch, die Verbrechensrate für den Rest des Jahres unter 1% zu senken. Als die Bevölkerung sich jedoch nicht gleich als mordlustige Psychopathen entpuppt, wird halt ein wenig nachgeholfen.

James DeMonaco zog sich beim vierten Film vom Regiestuhl zurück, steuerte aber wieder das Drehbuch bei. Newcomer Gerard McMurray (Burning Sands) übernahm an seiner Stelle. Die Hauptrollen in dem Film spielen weniger bekannte Darsteller, mit der Ausnahme von Oscargewinnerin Marisa Tomei (The Wrestler) und Lauren Vélez ("Dexter").

Trotz des Regiewechsels scheint der Stil der Filme, dem Trailer nach zu urteilen, unverändert geblieben zu sein und erinnert vor allem an die letzten beiden Teile: viel urbane Action, Söldnereingriffe, unheimliche Masken.

Werdet Ihr dabei sein, wenn die Purge wieder in unseren Kinos wütet?