The Expendables 3 Altersfreigabe

Quelle: Deadline

Was beim zweiten Film noch mit knapper Not vermieden wurde, wird bei The Expendables 3 leider Wirklichkeit. Während einer spektakulären Pressekonferenz zum Film im Rahmen der Filmfestspiele von Cannes, bei der die gesamte Besetzung des Films und der Regisseur den Journalisten Frage und Antwort standen, verkündete der Star und die treibende Kraft hinter den Expendables-Filmen Sylvester Stallone, dass der dritte Film ein PG-13-Rating in den USA tragen wird – also die milde "ab 13 Jahren"-Freigabe, die auch Filme wie Iron Man, Der Hobbit und Die Tribute von Panem tragen. Stallone begründete das folgendermaßen: (aus dem Englischen)

Wir möchten möglichst viele Zuschauer erreichen. Glaubt mir, es ist sehr nah an einem R-Rating, es ist fast da. Aber ich denke, wir schulden das der nächsten Generation. Wir dachten, wir werden diesem Club eine Weile lang beitreten.

Wenn ich jetzt an dieser Stelle kurz meinen Senf dazugeben kann – ist Stallone eigentlich nicht klar, dass die Expendables-Filme vor allem dank den älteren Generationen erfolgreich sind? Die Helden der jungen Generation sind Iron Man, Batman, Thor und Jason Bourne – nicht Actiondarsteller in ihren Fünfzigern und Sechzigern. Das sollte man doch schon daran erkennen, wie sehr Filme mit Stallone und Arnie in letzter Zeit gefloppt sind. Das ältere Publikum schaut diese lieber im Heimkino und lediglich bei wirklichen Event-Filmen wie The Expendables wird der Weg ins Kino angetreten. Am Startwochenende von The Expendables 2 in den USA waren etwa 65% der Zuschauer älter als 25. Welchem Publikum tun Stallone und das Studio mit der milden Altersfreigabe also einen Gefallen?

Bereits The Expendables 2 stand kurz davor, mit einem PG-13-Rating in die Kinos zu kommen, doch wachsender Unmut unter den Filmfans sorgte für den Meinungswechsel. Dass dieser recht spät kam, merkt man daran, dass das meiste Blut im Film nachträglich per CGI-Effekte nachgetragen wurde. Dies wird man sich bei Teil 3 offensichtlich sparen. In Deutschland, wo die ersten beiden Filme ab 18 freigegeben wurde, sollte er dann mit einer FSK16 davonkommen. Eine noch niedrigere Freigabe wäre wahrscheinlich gar nicht im Interesse des Verleihs und würde viele potenzielle Kinogänger gar abschrecken.

Auf die Frage hin, inwiefern sich The Expendables 3 noch von seinen Vorgängern unterscheiden wird, meinte Stallone: (aus dem Englischen)

Im ersten Film, wusste ich nicht genau, in welche Richtung wir gehen sollten. Er war experimenteller, dramatischer und schwerer. Im zweiten haben wir es übertrieben, was den Humor und die One-Liner betrifft. Mir wurde klar, dass wir im dritten wieder dramatischer werden sollten. Wenn Männer und Frauen sich gegenseitig kennen, entsteht ein menschlicher Humor, keine Witze. Wenn die Action losgeht, mache ich ungerne Witze. Ich denke, wir haben die Balance beim dritten Film endlich gut hinbekommen.

Das klingt zwar schön und gut, doch die niedrigere Altersfreigabe wird trotzdem eine Weile lang für einen bitteren Nachgeschmack sorgen. Natürlich gibt es auch großartige Actionfilme, die jugendfrei sind, siehe Mission: Impossible – Phantom Protokoll oder Skyfall, doch das ist eine andere Art Film und The Expendables sieht man u. a. auch, weil man auch harte Action und teilweise übertriebene Gewalt sehen möchte. Das liegt in der Natur der Filme, begründet durch deren Cast.

In Deutschland startet der Film am 21.08.2014.