Quelle: TVLine

Manchmal reichen bekannte Markennamen alleine aus, um das Interesse der Zuschauer zu wecken. Trotz überwiegend negativer Rezensionen gelang der Neuauflage der Kultserie „MacGyver“ vergangenen Freitag ein sehr beeindruckendes Debüt bei CBS. Die Serie lockte 10,9 Millionen Zuschauer vor ihre Fernseher, davon 1,7 Millionen in der begehrten Zielgruppe 18-49. Für CBS war es die meistgesehene Serie in diesem Timeslot (Freitag, 20 Uhr) seit 11 Jahren! In der Zielgruppe war es außerdem die quotenstärkste Freitagsserie im US-Fernsehen seit zwei Jahren. Jetzt bleibt abzuwarten, wie gut sich „MacGyver“ in den kommenden Wochen hält, doch alles andere als grünes Licht für eine zweite Staffel wäre eine große Überraschung. Einen Trailer zur Serie findet Ihr unten.

Dank der quotenstarken Unterstützung von „MacGyver“ ging die 7. „Hawaii Five-0“-Staffel mit ihrem erfolgreichsten Auftakt seit Season 2 an den Start. Etwa 10,2 Millionen Zuschauer schalteten ein, 23% mehr als zur 6. Staffelpremiere vor einem Jahr. Auf die Zielgruppe 18-49 entfielen davon 1,4 Millionen, satte 40% mehr als im Vorjahr. „Blue Bloods“ ging mit 10,6 Millionen Gesamtzuschauern (1,3 Millionen in der Zielgruppe) gleichauf mit der letzten Staffelpremiere in die siebte Runde.

Doch nicht jede Adaption eines bekannten Stoffs ist für großen Quotenerfolg vorbestimmt. Bei FOX startete die Horrorserie „The Exorcist“ (Trailer unten), basierend auf William Friedkins Horrorklassiker Der Exorzist. Trotz solider Kritiken konnte die Serie kaum Zuschauer begeistern. Nur 2,9 Millionen Interessierte sahen die Serienpremiere, davon nur eine Million in der relevanten Zielgruppe 18-49. Der Start erinnert an FOX‘ „Minority Report“ letztes Jahr, die mit 3,1 Millionen Zuschauern aus den Startlöchern kam und nach zehn Episoden eingestellt wurde. Ein ähnliches Schicksal erwartet auch „The Exorcist“.

Tim Allens „Last Man Standing“ bleibt konsistent wie eh und je. Die erste Folge der sechsten Staffel erreichte 6 Millionen Zuschauer, davon 1,1 Millionen in der werberelevanten Zielgruppe 18-49. Damit waren die Quoten der Staffelpremiere nahezu identisch zum Vorjahr. Das kann „Dr. Ken“ nicht von sich behaupten. Mit 4 Millionen Zuschauern zum Staffelauftakt und 900,000 in der Zielgruppe lag die Sitcom 40% unter dem Start der ersten Staffel.