Quelle: The CW

Wer glaubt, dass The CW, der US-Sender hinter „Gossip Girl“, „The Flash“ und „Jane the Virgin“, nur für lockere, eher harmlose Serienkost verantwortlich ist, hat wohl nicht die Endzeitserie „The 100“ geschaut. Zugegeben, die Anfänge waren noch holprig, kitschig bis unerträglich teeniehaft, doch die Serie hat sich gut gemacht und schockierte die Fans immer wieder aufs Neue mit Wendungen und unerwarteten, brutalen Toden, die diverse Hauptcharaktere ereilten. Ich würde sogar so weit gehen, zu behaupten, dass „The 100“ in den ersten drei Staffeln vermutlich schonungsloser mit ihren Hauptcharakteren umgegangen ist als jede andere Serie im Moment, die nicht „Game of Thrones“ oder „The Walking Dead“ heißt.

Wem es aber bislang noch nicht düster genug war, kann sich über die veröffentlichten Trailer zur 4. Staffel freuen, die eine sehr grimmige Geschichte im Angesicht der drohenden nuklearen Apokalypse ankündigen. Nachdem die Überlebenden der Serie bereits durch die Hölle gehen mussten, erwartet sie am Ende doch noch der nahende Tod, und zwar kein besonders angenehmer. Der neuste Trailer hat immerhin eine unbeschwert lockere Szene zwischen Monty und Jasper am Ende, strotzt aber sonst vor Unheilverkündungen, Blut und brutalen Kämpfen. Der etwas ältere Trailer, den Ihr darunter findet, legt den Fokus auf die nahende Apokalypse und endet mit einer schockierenden Einstellung von Eliza Taylors Clarke (die sich aber in der Serie mit ziemlicher Sicherheit als ein Albtraum entpuppen wird):

„The 100“ kehrt am 1. Februar bei The CW mit 13 neuen Folgen zurück, drei weniger als in der 2. und 3. Staffel. Die deutschen Fans müssen zum Glück nie allzu lange auf die neuen Seasons warten. Wenn sich das Muster der letzten Jahre wiederholt, wird ProSieben ab Sommer oder spätestens ab Frühherbst die neuen Episoden ausstrahlen.

Was erhofft Ihr Euch von den neuen Abenteuern von Clarke, Bellamy, Octavia und den anderen?